political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

  • Hungerstreik in zweiter Woche Palästinensische Gefangene verweigern weiterhin Nahrung in israelischen Gefängnissen

    28.04.17

    Beunruhigende Nachrichten drangen am Montag aus dem Jamala-Gefängnis in Israel: Marwan Barghuti soll es nach neun Tagen Hungerstreik gesundheitlich schlecht gehen. Er leide unter niedrigem Blutdruck und habe Probleme mit dem Zuckerspiegel, meldete die palästinensische Nachrichtenagentur Maan. Barghuti habe die Medikamente verweigert, die ihm das Gefängnispersonal angeboten habe. Eine Sprecherin des Wachpersonals bestritt gesundheitliche Komplikationen: »Soweit ich weiß, gibt es keine signifikanten Veränderungen beim medizinischen Zustand irgendeines Gefangenen im Hungerstreik.« Die Entscheidung, an der Aktion teilzunehmen, sei persönlich, und jeder könne sie beenden, falls er sich nicht gut fühle, sagte sie laut Maan.

    Weiterlesen
  • Solidarität mit dem Hungerstreik von Kemal Gün! 

    28.04.17

    Seit nun über 80 Tagen ist der 70 Jahre alte Kemal Gün im Hungerstreik. Ziel seines Streiks ist es, den Leichnam seines Sohnes, der mit 10 weiteren revolutionärer KämpferInnen im November 2016 von türkischen Streitkräften getötet wurde, endlich zu beerdigen. Der türkische Staat rückt die Leichen nun seit Monaten nicht heraus! Europaweit gibt es deswegen zahlreiche Solidaritätshungerstreiks. So fasten AktivistInnen aus England für 4 Tage, in Hamburg für einen 1 Tag und in Köln für 1 Woche. In Köln findet der Hungerstreik täglich auf dem Rudolfsplatz statt. Kunstwerkstatt Köln

    Weiterlesen
  • EILNACHRICHT!!! Zwangsverlegung im Frauenknast Lichtenberg

    27.04.17

    Laut Informationen, die uns gerade erreichen, versucht die JVA Lichtenberg die Gefangene Gülaferit gegen ihren Willen in die JVA Pankow zu verlegen. Sie hat dies heute in den Abendstunden telefonisch mitgeteilt. Demnach wurde heute massiver Druck auf sie ausgeübt, um sie in die JVA Pankow zu verlegen. Gülaferit, die sich gegen diese Zwangsmaßnahme zur Wehr gesetzt hat, konnte diese vorerst abwenden. In dem Telefonat teilte sie zudem mit, dass es nicht unwahrscheinlich sei, dass sie diesen Versuch in der Nacht wiederholen könnten. Wir protestieren hiermit gegen die Angriffe durch die JVA Lichtenberg, die sich gegen Gülaferit richten. Solche Zwangsmaßnahmen müssen sofort beendet werden! Sollte Gülaferit zu Schaden kommen, so trägt die JVA Lichtenberg die Verantwortung für jegliche mögliche...

You are here: Nachrichten