10 Jahre Haft für ein Graffiti – Freiheit für Giyas und Bayram

10 Jahre Haft für ein Graffiti – Freiheit für Giyas und Bayram

Ein aserbaidschanisches Gericht verurteilte den Aktivisten Giyas Ibrahimov am 25. Oktober zu 10 Jahren Gefängnis. Bayram und Giyas wird vorgeworfen, eine Statue des Expräsident beschmiert zu haben. Da es dafür maximal ein Jahr Gefängnis gibt, ist es in Aserbaidschan üblich, Oppositionellen und Aktivist*innen Drogen unterzuschieben – um sie zu längeren Haftstrafen verurteilen zu können. So auch im Fall der beiden Genossen.

Bei Ihnen wurde eine größere Menge Heroin platziert um sie wegen Drogenhandel verhaften zu können. Der Prozess von Bayram steht noch aus. Aber es ist zu erwarten, dass sein Urteil ähnlich zwischen 8 und 12 Jahren Gefängnis ausfallen wird.
Beide Anarchisten leiden unter erheblicher Repression und Folter im Knast.

Wir rufen zu Solidarität mit den beiden Betroffenen auf!
Freiheit für für Bayram und Giyas!
Freiheit für alle sozialen und politischen Gefangenen!

Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA-IFA)

Weitere Informationen:
Text Zur Situation von Bayram und Giyas im aserbaidschanischen Knast- und Foltersystem
Abschlussrede von Giyas vor Gericht: In Textform // Vertonung vom A-Radio Berlin (Beides auf englisch)
Interview beim A-Radio Berlin

Related Posts

Ella und Jan sind frei – Freiheit auch für alle anderen politischen Gefangenen!

Ella und Jan sind frei – Freiheit auch für alle anderen politischen Gefangenen!

Quasi-Verbot von Verschlüsselung: EU will Chatkontrolle

Quasi-Verbot von Verschlüsselung: EU will Chatkontrolle

Feierlichkeiten am 50. Jahrestag der TKP/ML in Stuttgart

Feierlichkeiten am 50. Jahrestag der TKP/ML in Stuttgart

Vor dem Nakba-Tag: Bei der Solidarität mit Palästina hört die Versammlungsfreiheit auf

Vor dem Nakba-Tag: Bei der Solidarität mit Palästina hört die Versammlungsfreiheit auf