Alle PKK- und PJAK-Gefangenen in der Türkei im Hungerstreik

Alle PKK- und PJAK-Gefangenen in der Türkei im Hungerstreik

Seit heute, dem 15. Oktober befinden sich sämtliche Gefangene der PKK und der PJAK in den türkischen Gefängnissen in einem unbefristeten Hungerstreik.

Schon am 12. September sind insgesamt 380 inhaftierte PKKlerInnen und PAJKlerInnen in 39 türkischen Gefängnissen in einen Hungerstreik getreten. Die Forderungen der Hungerstreikenden ist, dass Bedingungen für die Gesundheit, Sicherheit und Freiheit des PKK-Vorsitzenden Abdullah Öcalan geschaffen und die Unterdrückung ihrer kurdischen Muttersprache beendet werden muss.

Nun gab Deniz Kaya im Namen der hungerstreikenden Gefangenen eine Erklärung ab, in der sie der Öffentlichkeit mitteilte, dass ab dem 15. Oktober sämtliche Gefangene der PKK und PAJK sich dem unbefristeten Hungerstreik anschließen werden. Sie werden um keinen Preis von ihrem Entschluss zurückweichen: „Keiner soll mit dieser Absicht zu uns kommen. Außer der Stimme unseres Vorsitzenden und unserer Bewegung hören wir auf niemanden.“

Auch die Angehörigen der Gefangenen bereiten sich auf eine große Aktionsphase vor. In der gestern in Amed (Diyarbakir) gehaltenen Pressekonferenz sagten sie, dass sie die Gefangenen nicht allein lassen werden und ab dem 16. Oktober eine Phase mit Initiativen und Aktionen beginnen werden.

Selim Inal, der als Vertreter der Familien der Gefangenen sprach, äußerte, dass die Verantwortung für die möglichen Märtyrertode die AKP-Regierung und das Justizministerium tragen werden, und dass sie aus Solidarität vor dem E-Typ Gefängnis in Amed am 16. Oktober eine Presseerklärung geben werden. „Zeitgleich mit der Presseerklärung beginnen wir mit der unbefristeten demokratische, Aktionsphase“, führte Inal aus.

Havva Kiran, die für die Initiative der Friedensmütter sprach, forderte alle auf, die Gefangenen zu unterstützen: „Ich rufe alle zum Aufstand auf. Wir müssen für die Freiheit unseres Landes und unserer Identität kämpfen.“ (Aus dem Türkischen: Übersetzungskollektiv)

Quelle: ANF, 15.10.2012, ISKU

Related Posts

Soli Aktion für Alfredo Cospito [Bern]

Soli Aktion für Alfredo Cospito [Bern]

Stellungnahme zu Täterschaften und Täterschutz im SAO

Stellungnahme zu Täterschaften und Täterschutz im SAO

Pola Rupa und Nikos Maziotis – Botschaft der Solidarität mit Alfredo von Mitgliedern des Revolutionären Kampfes

Pola Rupa und Nikos Maziotis – Botschaft der Solidarität mit Alfredo von Mitgliedern des Revolutionären Kampfes

Organisierung – Streik – Repression: Interview mit einem Arbeiter der iranischen Stahlfabrik Ahwaz

Organisierung – Streik – Repression: Interview mit einem Arbeiter der iranischen Stahlfabrik Ahwaz