Aus einem Brief von Tommy Tank

Das Projekt von Paolo Neri, die 8 politischen Gefangenen aus der BRD, die den Knast nicht überlebt haben, in Mosaik künstlerisch zu verewigen, gefällt mir sehr gut. An der Wand über meinem Schreibtisch habe ich mir heute Platz gemacht, ein Plakat woanders hingehängt, damit die Fotos dorthin passen. Den Text „Mosaiken von Paolo Neri“ aus dem „Gefangenen Info“ 345 hatte ich gelesen und war sehr gerührt.
Noch mehr rührte mich die Situation Faruk Ererens. In einem Brief vom 7.11. schreibt er, sehr allein zu sein, dass ihm der Kontakt mit Menschen fehle und das er versucht, sich mit Büchern und der Schreibmaschine zu beschäftigen. Faruk habe seit Monaten keinen Umschluss gehabt, weil die JVA niemanden finde, der mit ihm zusammengeschlossen werden könne.
Darüber bin ich zutiefst gerührt. Diese Isolation ist sehr schädlich für die Menschen. Es dürfte nichts geben, was dieses Wegschließen rechtfertigt. Da geht man doch kaputt dran……….Es handelt sich bei Isolation um einen unnatürlichen und vernichtenden Zustand. Sowas kann doch nicht gerechtfertigt sein. Ich bin sehr entsetzt. Der Mensch strebt von Natur aus nach Kontakt zu Mitmenschen, zu Gesprächen, Liebe, Zuneigung. All das fehlt den Isolierten. Das im Brief erwähnte Leid des Faruk verdeutlicht noch einmal die Aktualität (der Isolation) . Es darf nicht vergessen werden. dass es hier in Deutschland und in anderen Ländern diese „weiße Folter“ gibt.
Eine schon zu RAF-Zeiten praktizierte Form, um die Leute zum Auspacken zu bringen. Lasst euch nicht brechen, das wünsch ich den Betroffenen.

Tommy Tank

Anmerkungen:
Insgesamt haben sogar 9 politische Gefangene den Knast nicht überlebt. Katharina Hammerschmidt starb 1975 nach ihrer Haftentlassung, weil im Knast ein Karzinom „übersehen“ und nicht behandelt wurde.
Die RAF-Gefangenen betonten, das ihre Vernichtung das Ziel der Haft war, . Faruk wird auf Grund seines Gesundheitszustandes selbst vom Gericht 2 Stunden Umschluss wöchentlich zugebilligt.

Related Posts

Georges Ibrahim Abdallah war ein Tag im Hungerstreik

Georges Ibrahim Abdallah war ein Tag im Hungerstreik

Prozessinformation

Prozessinformation

Iran – Die Frauen an vorderster Front eines gemeinsamen Kampfes

Iran – Die Frauen an vorderster Front eines gemeinsamen Kampfes

Hamburg: Kundgebung am 3. Oktober gegen Militarismus und Kriegstreiberei

Hamburg: Kundgebung am 3. Oktober gegen Militarismus und Kriegstreiberei