[Bayern] 19 Festnahmen bei Protestmarsch + Reaktionen der Politik

[Bayern] 19 Festnahmen bei Protestmarsch + Reaktionen der Politik

Während der Protestmarsch von Route A nach einer Kundgebung vor der Lorenzkirche mittlerweile am Schlafort in Nürnberg angekommen ist, wurde der Protestmarsch von Route B zwischen Amberg und Schmidmühlen von der Polizei abermals gestoppt. Nachdem sich die Anwesenden weigerten ihre Ausweise zu zeigen, wurden sie von der Polizei geschlagen, getreten und verhaftet.

14 Menschen mit ungesichertem Aufenthalt und 5 mit gesichertem Aufenthalt wurden zur Polizeistation nach Amberg gebracht. Eine Person ist derzeit im Krankenhaus. Vor der Polizeistation in Amberg wurde eine Kundgebung angemeldet. (Kümmersbruckerstr. 1, 92224 Amberg)

Die Repression geht auch am fünften Tag des Protestmarsches weiter. Während durch die Opposition im Landtag und durch Kommentare in Zeitungen ein Ende der Repression gegen die Asylsuchenden mittlerweile gefordert wird, bleibt die CSU bzw. Inneminister Joachim Herrmann hart. „Ich habe ja nichts gegen diese friedlichen Protestmärsche, aber…“ verkündete er im Interview mit dem BR. Diesmal sind es für ihn nicht (wie beim Hungerstreik in München) „Rädelsführer“, die die Asylsuchenden missbrauchen, sondern die Parteien, die „Wahlkampf“ auf dem „Rücken der Asylsuchenden“ ohne „humanitäre Verbindung“ führen würden.

Übersichtsartikel bei Indymedia über die ersten 4 Tage:

Klick mich

Aktuelle Informationen, Termine, Videos und Pressespiegel unter:

refugeestruggle.org

Related Posts

Georges Ibrahim Abdallah war ein Tag im Hungerstreik

Georges Ibrahim Abdallah war ein Tag im Hungerstreik

Prozessinformation

Prozessinformation

Iran – Die Frauen an vorderster Front eines gemeinsamen Kampfes

Iran – Die Frauen an vorderster Front eines gemeinsamen Kampfes

Hamburg: Kundgebung am 3. Oktober gegen Militarismus und Kriegstreiberei

Hamburg: Kundgebung am 3. Oktober gegen Militarismus und Kriegstreiberei