Belgien: Ich war am 30. Tag meines Hungerstreiks in Düsseldorf

Eine der Forderungen des Hungerstreiks von Eda Deniz Haydaroğlu, Ilgın Güler, Sevil Sevimli und Lena Açıkgöz ist die Anerkennung des Rechts von Özgül Emre, İhsan Cibelik und Serkan Küpeli auf einen freien Prozess und ihre sofortige Freilassung.
Am 30. Tag meines Hungerstreiks war ich in Düsseldorf beim Prozess gegen die drei Revolutionäre und wurde Zeuge des Schauspiels, das unter dem Namen „Prozess“ aufgeführt wurde.
Das Ausmaß an Rechtlosigkeit, Willkür, Respektlosigkeit und Schamlosigkeit war mit bloßem Auge sichtbar.
Wir alle haben es gesehen.
Mehr als 30 von uns, die an der Verhandlung teilnahmen, waren empört.
Und ich erkannte, wie berechtigt und notwendig es war, vor das deutsche Konsulat in Brüssel zu gehen, wo ich wegen des Gerichtsverfahrens nicht hingehen konnte.
Ich habe mich der Erklärung vor dem Gericht angeschlossen.
Es ist notwendig, mehr Lärm zu machen, es ist eine Pflicht, diese Schande, dieses Elend des Imperialismus mehr zu entlarven.
Nach dem Gerichtstermin hatten wir das Vergnügen, Zeit mit unserer Eda zu verbringen.
Wir saßen zusammen und unterhielten uns.
Wir tranken Tee und sahen uns gemeinsam einen Film an. Das Thema des südkoreanischen Films Dark Mission war der koreanische Unabhängigkeitskrieg.
Am 6. Dezember trafen wir die notwendigen Vorbereitungen, um vor das deutsche Konsulat in Brüssel zu gehen.
Wir begrüßen alle unsere Leute vor dem deutschen Konsulat in Brüssel.
Die Erklärung, die wir vor dem Konsulat abgeben werden, wird live auf GHA übertragen.
Wir laden alle ein, die Live-Übertragung um 14.30 Uhr zu verfolgen.
Cahit Zorel

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

https://www.facebook.com/alm.anadolu.federasyonu/?ref=py_c