Brasilien: Massenmord in Favela in Rio

Brasilien: Massenmord in Favela in Rio

Die ganze Operation wurde unter dem Vorwand, gegen ein namenhaftes Drogensyndikat vorzugehen und das Anwerben von Kindern für den Drogenhandel zu verhindern, durchgeführt. Videos aus der Luft dokumentieren, wie Menschen aus der Favela über Dächer und Mauern springend vor der Polizei flüchten. 9 Stunden dauerte der Terror des alten brasilianischen Staates, der sich in erster Linie gegen junge Bewohner der Favela richtete, die er ohne weitere Rechtfertigung als „24 Verdächtige“ im Drogengeschäft bezeichnet. Mit knapp 6000 Opfern im Jahre 2019 ist Brasilien weltweit das Land mit der höchsten Zahl an Ermordeten bei Polizeieinsätzen.

Die brasilianische Polizei zeigt, was für ein Ausmaß es hat, wenn sie ein Massaker begeht, und was für eine völkermörderische Bande sie ist. Sie kann einen solchen Massenmord anrichten und hinterher einfach alle Opfer als kriminell abstempeln. Wenn sie in der zweitgrößten und mit Abstand international bekanntesten Stadt des Landes in einer Gegend, die bekannt für Polizeigewalt ist, so etwas tun kann, kann man sich vorstellen, wie ihr Vorgehen auf dem Land sein wird, wo die Aufmerksamkeit, die auf den Favelas in Rio liegt, fehlt. Die Bedrohung durch die grausamen Henker des brasilianischen Staates und Söldner der Imperialisten bestätigt uns noch mehr und abermals die Notwendigkeit, die Anstrengungen für Solidaritätsaktionen für die revolutionären Bauern in Rondônia mit aller Entschlossenheit zu erhöhen.

https://www.demvolkedienen.org/index.php/de/42-nachrichten/lateinamerika/5351-brasilien-massenmord-in-favela-in-ri

Related Posts

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes

Erfolgreich vertuscht: wie der Staat die rechte Schattenarmee freispricht

Erfolgreich vertuscht: wie der Staat die rechte Schattenarmee freispricht

B: Kundgebung: Free Leonard Peltier – Free Them ALL!

B: Kundgebung: Free Leonard Peltier – Free Them ALL!