Corona, Krise, Patriarchat? Wann wenn nicht jetzt?

Corona, Krise, Patriarchat? Wann wenn nicht jetzt?

Ein Jahr seit Beginn der Corona-Pandemie und wir sehen, es sind immer
noch wir Frauen, die die Krise stemmen! Doch was heißt das?

Wir sehen, dass ein Großteil der sogenannten systemrelevanten Berufe von
Frauen verrichtet werden. Doch sind es auch gerade diese Bereiche die
chronisch unterbezahlt und gesellschaftlich kaum wertgeschätzt werden.
Auch haben unzählige Frauen in Minijobs und anderen A-typischen
Beschäftigungsverhältnissen ihre Einnahmequellen verloren.

Als wäre dies nicht genug, kommt für uns Frauen nach dem Homeoffice die
Carearbeit, oder meistens beides gleichzeitig.

Schon vor der Pandemie mussten wir Tag für Tag, durch diese
Doppelbelastung den Grundstein für die kapitalistische Ausbeutung legen.
Frauen sind am Stärksten betroffen und leiden am meisten unter Pandemie
und Krise.

Seit über 100 Jahren schon rufen Kommunistinnen auf zum Kampf gegen
Patriarchat, Kapital und Staat! Wann wenn nicht jetzt ist es an der Zeit
für unsere Rechte auf die Straße zu gehen und uns in die Tradition
kämpfender Frauen wie Clara Zetkin und Rosa Luxemburg einzureihen.

Wann, wenn nicht in Zeiten einer weltweiten Pandemie, wachsender Unruhen
und dem Kampf um Impfstoffe ist es an der Zeit international mit
Genossinnen aufzustehen und sich entschieden gegen dieses ausbeuterische
System zu stellen.

Erinnern wir zum 150. Geburtstag von Rosa Luxemburg an Ihre Worte:
„Entfremdet und entwürdigt ist nicht nur der, der kein Brot hat, sondern
auch der, der keinen Anteil an den großen Gütern der Menschheit hat“.

Leider erkennen wir, dass ihr Kampf und ihre Forderungen auch heute
nicht an Relevanz verloren haben. Auch heute müssen wir noch Kämpfen,
für unsere Rechte und für eine Gesellschaft, in der wir das Patriarchat
und das kapitalistische System überwinden können!

Auf die Straßen am 8. März! Denn an diesem Tag tragen wir jährlich den
Kampf für die Frauenrevolution auf die Straßen!

Frauen kämpfen international, gegen Faschismus, Krieg und Kapital!
Tapfer, unverzagt und lächelnd – trotz alledem!

https://komaufbau.org/corona-krise-patriarchat-wann-wenn-nicht-jetzt/
______________________

Related Posts

Grußwort von Samidoun:

Grußwort von Samidoun:

Kurzinfo: jetzt auch Corona im Knast in Bützow

Kurzinfo: jetzt auch Corona im Knast in Bützow

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

(Chile) Die Strafe gegen Mónica Caballero wurde aufgehoben.

(Chile) Die Strafe gegen Mónica Caballero wurde aufgehoben.