political prisoners network

Für die internationale Klassensolidarität

Tag: 29. Juli 2021

Kolumbien: Killer schießt auf deutsche Sympathisantin der Proteste in Cali

Kolumbien: Killer schießt auf deutsche Sympathisantin der Proteste in Cali

Cali. Die Frankfurterin Rebecca Linda Marlene Sprößer hat am Donnerstag in Cali ein Attentat überlebt. Ihr kolumbianischer Freund schwebt zwischen Leben und Tod. Die 34-Jährige begleitet die Proteste seit drei Monaten. Sie hat dabei selbst aufgezeichnete Videos über die Gewalt gegen die Protestierenden in den Social Media veröffentlicht und an Medien geschickt. Ende Juni hatte sie Todesdrohungen bekommen, nachdem sie ein kritisches Gespräch mit einer Gruppe von Polizisten gepostet hatte.

Mehr erfahren
N:Kundgebung zum Haftantritt am Donnerstag wird verschoben

N:Kundgebung zum Haftantritt am Donnerstag wird verschoben

Der Haftantritt wurde aufgeschoben. Jan muss an Donnerstag noch nicht in den Knast. Die Kundgebung findet am Donnerstag nicht statt. Gebt in Eurem Umfeld Bescheid! Wann genau Haftantritt ist ist noch unklar, also bleibt und checkt weiterhin redside.tk!

Mehr erfahren
„Made in Germany“ – Wer von der Arbeit in Gefängnissen profitiert

„Made in Germany“ – Wer von der Arbeit in Gefängnissen profitiert

Deutsche Gefängnisse lassen ihre Insassen für private Firmen arbeiten – zu einem Bruchteil des Mindestlohns. Die Justiz will geheim halten, wer davon profitiert. Kritiker sprechen von „purer Ausbeutung“. Auch in Spanien lassen deutsche Konzerne Gefangene für sich arbeiten. Die spanischen Gewerkschaften vergleichen die Arbeitsbedingungen mit Sklaverei.

von Timo Stukenberg , Olaya Argüeso

Mehr erfahren
Proteste gegen neue Corona-Maßnahmen in Frankreich

Proteste gegen neue Corona-Maßnahmen in Frankreich

In Frankreich kam es am zweiten Wochenende in Folge zu Protesten gegen die Corona-Politik der Regierung. Etwa 160.000 Menschen gingen im ganzen Land auf die Straße, unter anderem Anhänger:innen der Gelbwesten-Bewegung. Auch Faschist:innen versuchen, Einfluss zu nehmen.
Nach Angaben der Behörden waren am Wochenende mehr als 160.000 Menschen in mehr als 100 französischen Städten auf den Straßen, um gegen die neuesten Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren.

Mehr erfahren
Morde an Mitgliedern der Ex-FARC reißen nicht ab

Morde an Mitgliedern der Ex-FARC reißen nicht ab

An vergangenen Sonntag, dem 25. Juli, wurde der Friedensunterzeichner Yorbis Valencia Carabali ermordet, als er in seinem Haus im Ortsgebiet von Buenos Aires in der Provinz Cauca ankam. Damit ist es der 30. Mord an einem ehemaligen FARC-Kämpfer in diesem Jahr. Yorbis Valencia Carabali oder auch Anderson Guerrero genannt, befand sich im Prozess der Wiedereingliederung und war Teil der Wiedereingliederungsgemeinde ETCR Carlos Patiño in La Elvira. Hier war er unter anderem in einer Kooperative beschäftigt. In der Gemeinde Buenos Aires in Cauca sind unter anderem paramilitärische Gruppen wie der Golf-Clan und die Águilas Negras aktiv. Hinzu kommt aus der sich neustrukturierten FARC-EP die Kolonne Jaime Martínez des Westlichen Koordinationskommandos.

Mehr erfahren