Die Geschichte von Mustafa Koçak

Die Geschichte von Mustafa Koçak

DIE QUALEN DES POLITISCHEN GEFANGENEN MUSTAFA KOÇAK

[Übersetzung aus dem Artikel von Gianni Sartori]

Der politische Gefangene Mustafa Kocak, der aufgrund der fragwürdigen Aussage eines Polizeispitzels zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, begann am 3. Juli 2019 einen Hungerstreik.

Der 28-Jährige wurde am 11. Juli 2019 im Isolationsgefängnis vom Typ F in Sakran bei Izmir wegen der Entführung zweier Kämpfer der türkischen revolutionären Linken (Safak Yayla und Bahtiyar Dogruyol) gegen den Staatsanwalt Mehmed Selim Kiraz in Istanbul (31. März 2015) verurteilt.

Kocak wird beschuldigt, Waffen für die Aktion geliefert zu haben, die mit dem Tod der beiden Kämpfer und des Magistrats endete, dies wahrscheinlich wegen „Friendly Fire“,
nach der Razzia durch Sonderpolizei-Teams.

Mehmed Kiraz untersuchte den Mord an Berkin Elvan, einem 15-jährigen Jungen, der im Sommer 2013 an den Protesten im Gezi-Park teilgenommen hatte. Am 11. März 2014 war Berkin nach 269 Tagen im Koma gestorben, als er auf dem Weg zum Brotkauf mit Tränengas am Kopf getroffen wurde (6. Juni 2013).

Die beiden beteiligten Revolutionäre hatten die Behörden vergeblich gebeten, die Namen der verantwortlichen Agenten zu nennen, um sie vor das Volksgericht in Istanbul zu bringen.

Unmittelbar nach dem tragischen Ende begann auch eine umfangreiche Verhaftungskampagne gegen Dutzende von Personen, die nichts mit der Entführung zu tun hatten. Der Prozess, der in 14 Fällen angeklagt wurde (4 davon in ständiger Haft, die anderen werden gesucht), wurde von der 27. Kammer des Bezirksgerichts von Istanbul geführt und, nach Ansicht der linken Opposition, „unter Verletzung aller rechtlichen und moralischen Normen“.

Am 11. Juli 2019 wurden fünf von ihnen zu schweren Strafen verurteilt, weil sie laut Anklage zu der Aktion vom 31. März 2015 beigetragen haben könnten. Für Mustafa Kocak und Rechtsanwalt Murat Canim lautete das Urteil lebenslange Haft wegen „Verletzung der verfassungsmäßigen Ordnung“.

Kocak seinerseits, der am 3. Juli 2019 in den Hungerstreik getreten war, befand sich ab
dem 30. September 2019 im Todesfasten. Offensichtlich ging es nicht um den Tod, sondern um den Kampf gegen die Ungerechtigkeit, was für einen Gefangenen
oft die einzig mögliche Form des Protests
und Widerstands wird.

In all diesen 8 Monaten kannte Mustafa Kocak auch die Solidarität vieler Menschen, sowohl von Familienmitgliedern als auch von der Volksfront, die in der Türkei und in Europa Demonstrationen organisiert haben, um die Öffentlichkeit auf die unhaltbare Gefängnissituation im Land aufmerksam
zu machen.

Zeynep Kocak, die Mutter des Gefangenen, sagte auf einer Pressekonferenz im Büro der Vereinigung progressiver Anwälte (Istanbul, 10. August 2019), sie sei „bereit, alles für meinen Sohn zu tun“. Mein Sohn befindet sich für alle politischen Gefangenen im Hungerstreik. Mein Sohn ist unschuldig“.

Mustafas Vater, Hasan Kocak, beschrieb den gesamten Prozess ebenfalls als „eine Reihe von Ungerechtigkeiten“ und fügte hinzu, dass „während er in Haft war, mein Sohn gefoltert wurde, ein Papierkorb auf seinen Kopf gestellt und er von der Polizei geschlagen wurde. Seine schwangere Schwester wurde von der Polizei mit Vergewaltigung bedroht. Wir unterstützen die Forderungen unseres Sohnes“.

Am 28. August 2019 führten die Eltern von Mustafa Kocak eine Protestaktion auf dem Taksim-Platz (einer Ikone der Proteste und Ausschreitungen gegen das Regime) im Zentrum von Istanbul durch. Sie trugen symbolische Leichentücher, hielten ein Foto ihres Sohnes und ein Schild mit der Aufschrift „Mein Sohn stirbt wegen Ungerechtigkeit“ in den Händen.

Kurz nach Beginn der Proteste wurden die Eltern des politischen Gefangenen von der Polizei angehalten und zur Bezirkspolizei in Beyoglu gebracht. In ihrer Aussage erklärten sie, dass sie „diesen Protest für unseren Sohn, Mustafa Kocak, gehalten haben“. Wir wollen einen fairen Prozess. Mit unserer Aktion verfolgen wir keine anderen Ziele“.

Dies sind Kocaks Erklärungen und seine Forderungen:

-Die Gerichte sind kein Instrument des politischen Kampfes. Die Sondergerichte müssen geschlossen werden!

-Wir wollen keine „whistle-blower“ Gesellschaft. Die Gesetzgebung, die Polizeiinformanten fördert, muss abgeschafft werden!

-Folter ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

-Wir wollen keine Gesellschaft von Informanten. Polizeibeamte der Istanbuler Polizei, die verschiedene Foltermethoden praktizieren, müssen identifiziert und vor Gericht gestellt werden!

-Die Aussage eines Zeugen namens Cavit Yilmaz, der in seinem Antrag an das Gericht sagte, dass er während der Untersuchung und des Vorverfahrens unter Druck, Drohungen, Erpressung, psychischer und physischer Folter gegen ihn ausgesagt hat, kann nicht als Beweis für eine Verurteilung herangezogen werden. Cavit Yilmaz muss erneut vom Gericht angehört werden!

-Mein unrechtmäßiges Urteil soll aufgehoben werden. Ein neuer fairer Prozess muss beginnen!

-Machen Sie meiner illegalen und unangemessenen Inhaftierung ein Ende.
Ich bestehe auf meiner Freilassung!

-Beenden Sie die Ungerechtigkeiten,
die mir und allen Menschen widerfahren.
Ich will Gerechtigkeit!

Kürzlich drohte ihm die Verwaltung des Gefängnisses von Sakran (Typ F-Isolation)
mit „medizinischer Intervention bei Bewusstlosigkeit“, d.h. mit Zwangsernährung.

Von Amnesty International als „eine Form der Folter“ betrachtet, stellt die Zwangsernährung eine echte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben der Hungerstreikenden dar.

Medizinische Eingriffe wie die Injektion von Nährstoffen und Medikamenten erfolgen gewaltsam durch eine Sonde im Magen.

Aufgrund solcher Interventionen zwischen 2000 und 2007 (Todesfasten gegen Isolationsgefängnisse) haben viele politische Gefangene in der Türkei ihr Gedächtnis völlig verloren, sind am Wernicke-Korsakow-Syndrom erkrankt und einige wurden buchstäblich getötet.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=513709792666118&;id=246203649416735&__xts__%5B0%5D=68.ARAaByh2Og_PN-ru3P7gEdf7QPq81a70tfsYDqRtoQY_hctTdc6ykpMtSobvbGi9EfQJYm3Rzik7MN7OYmolgzY8yczGW7JbG89-vt5oD_Nyj3MKaDs1ATfIXrFPIysBtqFzyz8UXzsvfsEhHBeHHmL5CuAhqgd5488QbHKwu71RJJpr2-M49ueqN1PUGHYb9vnC_sihX6DOycUqJAt0cUkyN0aFCtNsMHqyErzfHSXUHaM36zN4NTxz6diIy9RE_x93Fa2WYkCCKsiK-iphDS0-SdNrChxuK4VP6j7UGwQwdHYYXna434v0JpuNjZGIMDoXCA1V7jazz7R78ltP9C4&__tn__=K-R

Related Posts

Musiker als Terrorist verhaftet

Musiker als Terrorist verhaftet

Verlauf eines Ermittlungsverfahren gegen einen Gefangenen aus Moabit wegen eines Beitrages von uns

Verlauf eines Ermittlungsverfahren gegen einen Gefangenen aus Moabit wegen eines Beitrages von uns

Die Repression gegen Revolutionäre aus der Türkei gehen in Deutschland weiter!

Die Repression gegen Revolutionäre aus der Türkei gehen in Deutschland weiter!

Marlene Förster und Matej Kavčič wieder zu Hause!

Marlene Förster und Matej Kavčič wieder zu Hause!