Die Grabungen auf dem Gelände der Massengräber gehen weiter

AKTUALISIERT: 13. AUGUST 2011  / 10:30 Uhr: Die andauernden Grabungen konzentrieren sich auf die erste Fläche. Hier ist ein zweiter ‚Sarg‘ gefunden worden. Was als Sarg bezeichnet wird, ist ein Brett am Fuße des Grabes, auf dem die Leichen platziert wurden.

Es wird vermutet, dass sie übereinander gelegt wurden. Es wurde die zweite Leiche herausgeholt. Es wird auch vermutet, dass sich Ali Yildiz in diesem Grab befindet. Die Staatsanwaltschaft sagte, dass die Grabungen sich hier konzentrieren sollen. Währenddessen werden auch die Grabungsarbeiten an den anderen Plätzen fortgesetzt.

9:30 Uhr: Heute früh um 8:00 Uhr wurden die Grabungen an der Stelle fortgesetzt, wo sie gestern aufhörten. Auch auf dem dritten Gelände der Massengräber, wo gestern die Grabungen vorläufig eingestellt wurden, begann man heute zu graben.

Die bisherigen Funde bei den an drei Stellen andauernden Grabungen:

Erstes Gelände: Neben dem Stacheldraht der Gendarmeriewache. Die Grabung wurde am 12. August um 9:30 Uhr begonnen. Am 12. August  wurde ein Leichnam geborgen. Heute früh wurde ein ganzer Sarg ausgehoben.

Zweites Gelände: Die TAYAD-Mitglieder begannen dort die Grabungen am 12. August mit Genehmigung der Staatsanwaltschaft. Es wurden 4 Leichname herausgeholt. Die Grabung wird heute fortgesetzt.

Drittes Gelände: Die Grabungen wurden heute intensiviert. Bei der heute früh beginnenden Grabung wurde zuerst ein Bagger eingesetzt. Der Bagger stieß dabei auf Knochen. Der Bagger wurde von der Grabungsstelle entfernt, nun wird mit Händen weiter gegraben. Neben den Knochen wurde auch ein Stiefel geborgen. Die Grabung wird fortgesetzt.

Um fotos von den genannten Flächen zu sehen könnt ihr unsere Nachricht mit dem Titel „Erklärung auf dem Gelände der Massengräber“ nachlesen.

(NOT: bei dieser Nachricht sind keine Fotos von dem in unserer heutigen Nachricht erwähnten ersten Gelände dabei. Da sich das erste Gelände neben dem Stacheldraht der Gendarmeriewache befindet, wurde uns nicht gestattet, Fotos zu machen.)

12. August 2011:

18.30 Uhr: Die Grabungen wurden für heute eingestellt. Aus dem Grab, mit dessen Aufgrabungen heute früh begonnen wurde, wurde ein Leichnam geborgen; bei den Ausgrabungen an der zweiten Stelle zu Mittag wurden heute vier Leichen herausgeholt.

Es wurde mitgeteilt, dass aus diesem Grab zuvor von einer Familie aus eigener Initiative zwei Leichname genommen wurden. Mit der Aufgrabung der dritten Grabstelle wird morgen fortgefahren.

Am 13. August um 8:00 Uhr wird mit der Aufgrabung jener als zweites und drittes Massengrab bezeichneten Stellen weitergemacht.

Bei den heutigen Grabungen wurden die Knochen und blutigen Kleidungsstücke von 5 Menschen herausgeholt.

17:00 Uhr: Die Grabungen konzentrieren sich auf zwei Gräber. Bisher wurden aus beiden Gräbern 6 Leichname herausgeholt. Die Grabungen dauern an. Die TAYAD-Mitglieder nehmen an den Grabungen teil.

15:40 Uhr:

Von den Flächen der Massengräber, auf denen Grabungen durchgeführt werden;  auf dem ersten Gelände, auf dem in den Morgenstunden mit den Grabungen begonnen wurde, wurden die Knochen zweier Menschen gefunden. Am zweiten Grabungsort wurden die Knochen eines weiteren Menschen aufgefunden. Daraufhin wurde die Grabung am dritten Ort eingestellt. Die Grabungen wurden abgebrochen, um sich auf die anderen Orte, an denen bereits Knochen gefunden wurden, konzentrieren zu können. Sobald die Grabungen hier abgeschlossen sind, werden die Arbeiten am anderen Grabungsort fortgesetzt.

Unter den in den Gräbern gefundenen Knochen, wurden bisher auch drei Schädelknochen ausgegraben. Die Knochen, die unter der Aufsicht des Staatsanwalts ausgegraben werden, werden vor Ort von gerichtsmedizinischen Experten identifiziert.

*

15:30 Uhr: Die Grabungen dauern an. Auch die Grabungen, an denen die TAYAD-Familien beteiligt sind werden fortgesetzt. Die Grabungen werden an drei Stellen, an denen Gräber vermutet werden, durchgeführt. Auch an der dritten Stelle wurden Menschenknochen gefunden.

Bei den, mit der Genehmigung des Staatsanwalts andauernden Grabungen wurden drei verschiedene Gräber festgestellt. Die Experten der Gerichtsmedizin teilten mit, dass sich unter den Knochen, die bei zwei Gräbern auf dem Gelände gefunden wurden, Menschenbeine und Mittelfußknochen befinden.

Nach Informationen der GemeindearbeiterInnen werden in der Region drei verschiedene Massengräber vermutet. In einem dieser Gräber sollen sich 18, in einem weiteren 8 und im dritten Grab 17 Leichname befinden.

Es wurde mitgeteilt, dass die Grabungen bis zur Abenddämmerung andauern werden und falls diese bis dahin nicht abgeschlossen sein sollten, werde man die Grabungen morgen fortsetzen.

Während die Grabungen andauerten, gab Hüsnü Yildiz in den Mittagsstunden eine Erklärung an die Presse ab: Unten werden Grabungen durchgeführt.

Wir akzeptieren nicht, dass dabei Bagger eingesetzt werden. In diesem Zusammenhang werden unsere AnwältInnen einen Antrag stellen.

Mein Ziel ist lediglich, dass die Massengräber geöffnet und die Leichname übergeben werden.

Meine Todesfastenaktion wird weiterhin fortgesetzt.

Meine Aktion wird solange andauern, bis wir unsere Leichname bekommen.

Ich befinde mich derzeit im Todesfastenwiderstand.

***

Das Massengrab, in dem sich auch der DHKC-Guerillakämpfer Ali Yildiz befindet, wird heute geöffnet. Die Forderung von Hüsnü Yildiz, der auf dem Dersim-Platz in einem Zelt mit einem Hungerstreik begann und diesen zum Todesfasten ausgeweitet hat, um den Leichnam seines Bruders Ali Yildiz zu bekommen – er wurde 1997 ermordet wurde und soll sich in einem Massengrab in Dersim befinden – wurde akzeptiert.

Am 10 August rief der Staatsanwalt für Sonderbefugnisse in Malatya den Anwalt von Hüsnü Yildiz, den Abteilungsleiter des CHD in Istanbul, Taylan Tanay an und teilte mit, dass das Massengrab am Freitag, den 12. August geöffnet wird.

Hüsnü Yildiz, die TAYAD-Familien und die Volksfrontler, die sich heute zu dem Massengrab nach Cemisgezek begaben, beobachten die Grabungen an der Seite des Grabes. An der Öffnung des Grabes nahmen vor allem Ra. Taylan Tanay, AnwältInnen des CHD, die Vorsitzenden der Anwaltskammern von Diyarbakir und Tunceli, sowie Experten der Gerichtsmedizin teil.

Die Mitglieder der BDP, die sich vor der Öffnung des Grabes vor Ort befanden, um die Grabungen zu beobachten, sind darüber beunruhigt, dass sich der Abgeordnete der CHP, Hüseyin Aygün sowie eine Gruppe von CHP-Mitgliedern ebenfalls zur Beobachtung der Grabungen vor Ort befinden, und sie diskutieren nicht mit den CHP’lern sondern mit den Volksfrontlern.

Eine Gruppe, unter denen sich auch AnwältInnen der BDP befinden, sagten zu den Volksfrontlern „Ihr habt die CHP’ler hierher gebracht. Sagt ihnen jetzt, dass sie verschwinden sollen“. Sie setzen ihre Debatte mit den Volksfrontlern fort.

Die Volkfrontler sagten daraufhin „Wir sind hier hergekommen, um den Leichnam unseres Gefallenen zu holen. Wir sind für die Öffnung des Massengrabes hier hergekommen. Außer dem Feind werden wir niemand von hier verjagen. Wenn ihr ein Problem habt, dann geht und macht euch das selbst aus“. Sie versuchten die Lage zu beruhigen, aber die BDP-Mitglieder reagierten auf diese Bemühungen, indem sie mit dem Todesfastenden Hüsnü Yildiz zu diskutieren begannen.

Die BDP-AnwältInnen und der IHD-Vertreter von Dersim, Baris Yildirim sagten, jene, die die CHP-Mitglieder hierher gerufen haben, sollen sie wegschicken. Und als sie mit Hüsnü Yildiz zu streiten begannen und Hüsnü Yildiz sich über diese Diskussion direkt am Massengrab neben den Gefallenen ärgerte, gingen sie auf ihn los.

Als die Volksfrontler und die AnwältInnen von Yildiz daraufhin intervenierten, wurden sie von den BDP’lern beschimpft.

Hüsnü Yildiz, mit dem wir darüber sprachen, erklärte, dass diese Diskussion völlig unnötig sei, dass es im Moment nur wichtig sei, die Gräber zu öffnen und die Überreste der Gefallenen zu finden. Er sagte außerdem, er werde nach der Öffnung des Grabes eine notwendige Stellungnahme dazu abgeben.

*******************************
Türkei Informationszentrum
Stiftgasse 8, A-1070 Wien
tuerkei.info@gmail.com

Related Posts

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!