Dienstag, den 3. März, von 18 – 19 Uhr: „Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.

Dienstag, den 3. März, von 18 – 19 Uhr: „Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen“.

In der März-Ausgabe gibt es folgende Beiträge:

– Lutz Balding berichtet über seine 30 Jahre Knast und Sicherungsverwahrung

– Dreitägige Veranstaltungsreihe „Widerstand und Solidarität“ in Athen

– Telefonat mit Manfred Peter aus der Forensik in Dortmund

Zu empfangen per Livestream über: www.radioflora.de

Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 5. März von 11 – 12 Uhr.

www.radioflora.de

 

Zu den Themen:

Lutz Balding berichtet über seine 30 Jahre Knast und Sicherungsverwahrung.

Im Laufe seiner Haftzeit, die Lutz aufgrund unterschiedlicher Eigentumsdelikte inhaftiert war, politisierte er sich durch Diskussionen mit Gefangenen u. a. aus der RAF.
In seiner über dreißigjährigen Haftzeit wehrte er sich mit Arbeitsverweigerung, Hungerstreik, Ausbrüchen und auch auf juristischem Weg gegen das Knastsystem.
Zusätzlich wird er auch was zu seiner wiedererlangten „Freiheit“ erzählen.

Dreitägige Veranstaltungsreihe Widerstand und Solidarität in Athen

Ende März findet in Athen eine Veranstaltungsreihe statt:

Tag – Typ-C Gefängnisse, Antiterrorgesetzgebung, die Kämpfe, die sich entwickelt haben und die derzeitigen Ziele der Bewegung.

Tag – Veranstaltung zum Thema Antiterrorgesetzgebung und Sonderhaftbedingungen in Europa. Der Kampf in- und außerhalb der Gefängnisse.

Tag – Solidaritätsdemo mit den politischen Gefangenen.

Organisiert wird das von der „Solidaritätsversammlung für die politischen Gefangenen, die gefangenen und verfolgten Kämpfer“ aus Griechenland.

Dazu ein Gespräch mit einer Vertreterin der Roten Hilfe International.

Telefonat mit Manfred Peter aus der Forensik in Dortmund

Manfred wird schon jahrelang gefangen gehalten im so genannten Maßregelvollzug in einer Forensischen Psychiatrie.

Zu seiner Situation schreibt er:

„Ich werde seit meinen Veröffentlichungen mit Sanktionen überzogen. Meine ausgehende Post wird liegen gelassen, eingehende Post wird mit bis zu 9tägiger Verspätung zugestellt. Päckchen von Versandfirmen werden an den Absender zurückgeschickt. Telefonleitungen werden auf tote Leitungen geschaltet. …..“
Dazu ein Gespräch mit Manfred.

Manfred Peter

LWL-Klinik Dortmund

Marsbruchstr. 179

44287 Dortmund

Station 18/3

Related Posts

Wir fordern Freiheit: Die Abschaffung der Gefängnisse muss jetzt auf die Tagesordnung gesetzt werden

Wir fordern Freiheit: Die Abschaffung der Gefängnisse muss jetzt auf die Tagesordnung gesetzt werden

Verbotsverfahren gegen den Mezopotamien Verlags und Musikvertrieb MIR Multimedia morgen vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig

Verbotsverfahren gegen den Mezopotamien Verlags und Musikvertrieb MIR Multimedia morgen vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes