Dringender Aufruf zum Aktionstag für Nezif Eski am Dienstag, den 23. April, 16 Uhr, Französischen Generalkonsulat, Heimhuder Straße 55, Hamburg, um 16.00 Uhr.

Dringender Aufruf zum Aktionstag für Nezif Eski am Dienstag, den 23. April, 16 Uhr, Französischen Generalkonsulat, Heimhuder Straße 55, Hamburg, um 16.00 Uhr.

Beendet die Folter des sich „nackt-ausziehen-müssens“ !

Nezif Eski befindet seit dem 10. Januar 2013 im Fresnes Gefängnis in Frankreich.
Nezif ist ein politischer Gefangener, der aufgrund seiner sozialistischen Überzeugung verhaftet wurde.
Seit dem 13. März befindet er sich im Hungerstreik.
Der Grund für seinen Hungerstreik sind demütigende Durchsuchungen, vor und nach jedem Besuch 3 – 4 mal splitternackt ausziehen.
Das dient einzig dazu, ihn zu erniedrigen und seinen politischen Überzeugungen abschwören zu lassen.
Am 29. März 2013 wurde vom „Tribunale administratif de Melun“ ein Gerichtsurteil gesprochen, das diese unmenschlichen Praktiken untersagt.
Die Gefängnisleitung macht weiter trotz Gerichtsurteil. Damit verstoßen sie gegen geltendes Recht, Gerichtsurteile sind bindend.
Außerdem leben wir im Zeitalter der Technologie, wo solche Praktiken auch völlig überflüssig sind.
Mittlerweile sind mehr als 30 Tage verstrichen. Das ist schon ein kritischer Zeitpunkt und wenn sein Hungerstreik noch weiter anhält, sind wir um sein Leben besorgt.
Ein Punkt, der unsere Sorge bestärkt, ist die Tatsache, dass seine Gesundheit angegriffen ist.
Selbst seine Inhaftierung musste nach der Urteilsverkündung um 20 Tage verschoben werden, weil er zuerst eine medizinische Behandlung erhalten hat.
Wir fordern die sofortige Erfüllung von Nezif´s Forderungen, der Beendigung der nackt-auszieh-Praxis, damit der Hungerstreik ein Ende findet.

Nezif Eski ist nicht alleine !

Hoch die internationale Solidarität !

n

Internationale Plattform  gegen Isolation

Kundbeung am Dienstag, den 23.April , 16 Uhr
Französisches Generalkonsulat, Heimhuder Straße 55, Hamburg

Related Posts

Aufstand im Iran: mindestens 50 Demonstrierende getötet – darunter Ghazale, Hananeh, Erfan, Minu, Mehsa und Hadis

Aufstand im Iran: mindestens 50 Demonstrierende getötet – darunter Ghazale, Hananeh, Erfan, Minu, Mehsa und Hadis

US-amerikanisches Propaganda- und Desinformationsnetzwerk aufgeflogen

US-amerikanisches Propaganda- und Desinformationsnetzwerk aufgeflogen

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

HB:Kundgbung in Bremen zu den Psychiatrie-Toten

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“

[ITA] UPDATE ZUM PROZESS WEGEN DER „OPERATION BIALYSTOK“