Dritte Öffentlichkeitsfahndung der SOKO Schwarzer Block

Dritte Öffentlichkeitsfahndung der SOKO Schwarzer Block

Die Hamburger Bullen haben heute vor wenigen Stunden erneut einen weiteren Satz, 70 um genau zu sein, unkommentierter Fotos in Netz gestellt und rufen – ohne irgendwelche konkreten Tatbestände oder Sachverhalte zu den Fotos zu geben – jetzt schon zum dritten mal zur Denunziation und Selbstanzeige auf. Gleichzeitig versucht die sogenannte Sonderkommission Schwarzer Block es so darzustellen, als ob die Fahndungen nach G20 große Erfolge erzielt hätten in dem sie die Anzahl der laufenden Verfahren anführt. Sie muss sich aber selbst eingestehen, dass in mehr als bei ¾ aller laufenden Verfahren die Beschuldigten nicht bekannt sind und selbst wenn, wie bei Verfahren gegen einen G20 Aktivisten der am Freitag freigesprochen wurde, bedeutet das nicht, dass eine Verurteilung dabei rauskommt.

Die Bullen versuchen die G20 Gegner weiter zu terrorisieren, doch offensichtlich lassen sich diese nicht entsprechend der Wünsche und Vorstellungen der Bullen von ihren plumpen Versuchen gegeneinander ausspielen. In dem Artikel zu der ersten Öffentlichkeitsfahndung hieß es hierzu:

Die Kämpfenden haben eine andere Botschaft geschickt. Die finden wir mehr als notwendig, zu wiederholen: „Wir lassen uns nicht spalten! Wir sind gegen euch, euren Staat, und alles was ihr repräsentiert!“

(Anonymisierter) Link zu den Fotos auf der Seite der Bullen: Fotos
http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/europa/2576-dritte-oeffentlichkeitsfahndung-der-soko-schwarzer-block

Related Posts

KNASTKOSTÜM: Gegen die Anstaltsuniform

KNASTKOSTÜM: Gegen die Anstaltsuniform

DD:Rassistische Schließer vor dem Amtsgericht verurteilt.

DD:Rassistische Schließer vor dem Amtsgericht verurteilt.

Özgül Emre beendet ihren Hungerstreik erfolgreich

Özgül Emre beendet ihren Hungerstreik erfolgreich

Polizei stuft immer mehr politische Gefährder:innen ein

Polizei stuft immer mehr politische Gefährder:innen ein