ERFAHRUNGSBERICHT VON DEN 1. MAI-DEMONSTRATIONEN IN HAMBURG – IM INTERVIEW MIT WOLFGANG LETTOW

ERFAHRUNGSBERICHT VON DEN 1. MAI-DEMONSTRATIONEN IN HAMBURG – IM INTERVIEW MIT WOLFGANG LETTOW

Wolfgang Lettow – Anmelder von einer der diesjährigen 1. Mai-Demos in Hamburg – berichtet über den Ablauf und ordnet für uns das Geschehen ein.

Nach anfänglichen Versuchen eines Totalverbots schwenkte die Polizei um auf die Linie einer Genehmigung mit so vielen Auflagen, dass es einem faktischen Verbot gleichkam. Während der Veranstaltung selbst ging die Polizei – die offensichtlich von vornherein auf eine Strategie der Konfrontation und Eskalation gesetzt hatte – mit unnachgiebiger Härte vor. Lettow betont, dass die Politik und die Ordnungskräfte im Coronavirus eine günstige Gelegenheit sehen, wieder einmal einen Klassenkampf zu führen und Grundrechte großflächig zu beschneiden. Wichtig sei es für die Zivilgesellschaft, ständig wachsam zu sein und jetzt darauf zu drängen, dass wir zur Normalität und zu den Grundrechten zurückkehren. Diese wurden in der Vergangenheit hart erkämpft. Wir müssen jetzt wieder darum hart kämpfen.

http://radioflora.de/erfahrungsbericht-von-den-1-mai-demonstrationen-in-hamburg-im-interview-mit-wolfgang-lettow/

Related Posts

Wir fordern Freiheit: Die Abschaffung der Gefängnisse muss jetzt auf die Tagesordnung gesetzt werden

Wir fordern Freiheit: Die Abschaffung der Gefängnisse muss jetzt auf die Tagesordnung gesetzt werden

Verbotsverfahren gegen den Mezopotamien Verlags und Musikvertrieb MIR Multimedia morgen vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig

Verbotsverfahren gegen den Mezopotamien Verlags und Musikvertrieb MIR Multimedia morgen vor dem Verwaltungsgericht in Leipzig

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Eindrücke von der Vorabenddemo in Magdeburg

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes

Bombe im Alternativen Haus der Partei Comunes