Festnahme in Stuttgart – „Ermittlungsgruppe Wasen“ weiterhin aktiv

Festnahme in Stuttgart – „Ermittlungsgruppe Wasen“ weiterhin aktiv

Heute, am Mittwoch, 04.11., wurde Mittags ein weiterer Aktivist in Stuttgart festgenommen, dem vorgeworfen wird, an einer Auseinandersetzung mit Mitgliedern der Scheingewerkschaft „Zentrum Automobil“ im Mai beteiligt gewesen zu sein. Morgen wird er wegen „“ einem Haftrichter vorgeführt.

Bereits vor einem Monat kam es bei dem betroffenen Aktivisten zu einer Hausdurchsuchung. Inwieweit die Festnahme auf dieser beruht, bleibt vorerst Spekulation. Im Zuge des Verfahrens wurde mehrfach auf die Bedeutung von Spekulationen und Getratsche für die Ermittlungen eingegangen und jetzt gilt erst recht: Anna und Arthur haltens Maul!

Nach den Razzien und der Festnahme Anfang Juli und anschließender Observationen, Anquatschversuche und Weiteres war ein nächster Schlag durchaus absehbar.

Die Repression aufgrund dieser Auseinandersetzung gegen die antifaschistische Bewegung in Baden-Württemberg läuft weiterhin auf Hochtouren. Erst jüngst kam es zu mehreren Gerichtsprozessen, mit teilweise hohen Strafen.

Weiterhin herrscht in diesem gesamten Verfahren ein immenser Druck auf Polizei und Staatsanwaltschaft. Sie müssen Beweise und Personen, für die in der Öffentlichkeit laufende politische Hetze gegen die antifaschistische Bewegung, liefern.

Und während nun ein weiterer Aktivist aller Wahrscheinlichkeit nach in Haft sitzen wird, wurde das Verfahren gegen einen Beschuldigten der Razzien im Juli eingestellt – Begründung: er war nachweislich nicht vor Ort, wie auch auf Polizeivideos zu sehen war. Ein besseres Beispiel dafür, dass die Ermittlungen politisch gewollt sind, dürfte es kaum geben.

Antifaschismus bleibt notwendig! Dieser Slogan ist mehr als nur hohle Phrase, betrachten wir die aktuellen, gesellschaftlichen Entwicklungen. Täglich gibt es neue „Einzelfälle“ rechter Netzwerke in Polizei- und Sicherheitskreisen, mittlerweile werden lkw-weise Waffen bei Nazis gefunden und rechter Terror bleibt auch nach dem letzten Anschlag in Hanau nicht weniger aktuell. Gerade jetzt bedarf es einer breiten, antifaschistischen Bewegung auf Grundlage der Solidarität.

Repression hat zum Ziel, uns zu spalten, zu vereinzeln und so schlussendlich antifaschistischen Widerstand als Ganzes zu schwächen. Heute hat es den Aktivisten getroffen, gestern war es die VVN, der die Gemeinnützigkeit entzogen wurde und morgen trifft es andere.

Lassen wir das nicht zu und stellen dem unsere Solidarität gegenüber.

Antifaschismus bleibt notwendig!

Möglichkeiten:

Presseanfragen oder Interesse an der Kampagne: per Mail an jo_antifa@riseup.net

Spendenkonto:

Rote Hilfe Stuttgart

Stichwort: kriminalisierte Antifas

IBAN: DE66 4306 0967 4007 2383 13

BIC: GENODEM1GLS

Briefe für die Gefangenen an:

Rote Hilfe Stuttgart

Böblinger Str. 105

70199 Stuttgart

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit Antifa, Antifaschismus, Aussageverweigerung, Demo, Ermittlungsgruppe, Freiheitsrechte verteidigen!, Gericht, Hausdurchsuchung, Klassenjustiz, Knast, Repression, Rote Hilfe, Solidarität, Solidarität organisieren, Stuttgart verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
SCHREIBE EINEN KOMMENTAR
Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

SCHAUT BEI DER SOLISEITE VORBEI:

DIE ANTIREP-SENDUNG DER ROTEN HILFE STUTTGART!

ROTE HILFE ZEITUNG (RHZ)

Die Ausgabe 3/2020 ist ab sofort im Bahnhofsbuchhandel und in ausgewählten Infoläden und Buchläden erhältlich.

Schwerpunkt der Ausgabe sind Gesetzesverschärfungen

ältere Ausgaben gibt es als Download.

MITGLIED WERDEN!

SUCHE
Suche nach:

BERATUNG
Du hast Post im Briefkasten; Ladungen, Strafbefehle und Co? Der Gerichtstermin steht an und du brauchst noch eine Anwält*in? Du bist dir unsicher im Umgang mit Repression oder hast einfach nur ein paar Fragen?

Schau vorbei:

jeden ersten und dritten Dienstag im Monat ab 19 Uhr im Linken Zentrum Lilo Herrmann

außerdem auch per Mail an stuttgart@rote-hilfe.de

Related Posts

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

KLASSENJUSTIZ

KLASSENJUSTIZ

Kurzinfo: im Knast Heidering ist Corona ausgebrochen

Kurzinfo: im Knast Heidering ist Corona ausgebrochen

Militarisierung der Pandemie-Politik: General soll Leiter des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung werden

Militarisierung der Pandemie-Politik: General soll Leiter des Corona-Krisenstabs der Bundesregierung werden

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!