Freiheit Für Max – Soliparty am 06.10.2018

Freiheit Für Max – Soliparty am 06.10.2018

Ankündigung des Colletivo Sottocultura Antifascista München:

Seit nun bald einem Jahr sitzt unser Freund und Genosse Max in Untersuchungshaft, ihm wird eine Serie von Sachbeschädigungen vorgeworfen. Die Graffitis die sich gegen München‘s immer stärker werdende Gentrifizierung, als auch gegen die beschissenen Mietpreise richteten sollen einen Schaden von mehreren 100.000€ fabriziert haben. Max war zum Zeitpunkt seiner Festnahme obdachlos, diese Obdachlosigkeit von der auch viele andere Münchner*Innen betroffen sind, gibt der Staatsgewalt die Legitimation unseren Freund in Untersuchungshaft festzuhalten. Das es selbst nach einem Jahr Haft noch immer keinen Prozesstermin gibt, sehen wir als eine weitere Demütigung unseres Freundes an.

Wir möchten Max in dieser schwierigen Zeit nicht alleine lassen, und ihm sobald we aus dem Knast raus ist eine Auszeit ermöglichen um sich vom erlebten zu erholen.

Aufgrund der Auszeit die wir Max ermöglichen wollen, empfehlen wir als Eintritt eine Spende von 10€ – 15€, wir möchten nicht mehr verlangen, freuen uns aber über Solibeiträge.

Freiheit für Max – Solikonzert
———————————————
– ESERCITO RIBELLE & Mofire Movement (Hip-Hop, Florenz)
– Guerilla System (Hip-Hop, München)
– BOYKOTTone (Hip-Hop, Wilhelmshaven)
———————————————
06 Oktober 2018 // Zielstatt37
Zielstattstraße 37, München

https://freemax.noblogs.org

Related Posts

Fällt aus,weil alle relevante Orte belegt sind!!!!!!!!!!!

Fällt aus,weil alle relevante Orte belegt sind!!!!!!!!!!!

Dem inhaftierten französisch-palästinensischen Anwalt Salah Hamouri droht jederzeit die Zwangsabschiebung #JusticeforSalah

Dem inhaftierten französisch-palästinensischen Anwalt Salah Hamouri droht jederzeit die Zwangsabschiebung #JusticeforSalah

Gemeinsame Erklärung der Studenten iranischer Universitäten anlässlich des Tages der Studenten

Gemeinsame Erklärung der Studenten iranischer Universitäten anlässlich des Tages der Studenten

Adal und Ahmad Musa setzen ihren Hungerstreik fort, nachdem ihre Administrativhaft verlängert wurde

Adal und Ahmad Musa setzen ihren Hungerstreik fort, nachdem ihre Administrativhaft verlängert wurde