Gefangene bedanken sich für das Feuerwerk l Radio Interview mit C4F l Situation in Tegel

Gefangene bedanken sich für das Feuerwerk l Radio Interview mit C4F l Situation in Tegel

Die Situation in den Knästen hat sich seit der Pandemie massiv verschlechtert. Dazu, auch rückblickend auf das Jahr 2020, ein Interview mit dem Radio Aktiv und uns:

Ein Gefangener möchte an dieser Stelle ergänzen:

„Bis vor 1,5 Monaten gab es immer Sonntags drei Mal Mund-Nasenschutz, also normale OP-Lappen für die Inhaftierten, und seitdem ist Schluss. Wir bekommen nichts mehr. Laut Flurfunk gab es im Haus 3 drei Covid19 positive unter den Wärtern. Und im Haus 2 über 40 positiv getestete Inhaftierte. Ich habe auch nicht gehört davon, das alle getestet werden sollen….“

Aber nicht nur in Moabit scheint sich Covid19 rasant auszubreiten. Weil in Zeiten der Pandemie die Gefangenen immer noch nicht entlassen, sondern von Knast zu Knast verschleppt werden, könnte es nun auch sein, dass das Virus in Tegel umherzieht. Folgender Aushang wurde uns von Gefangenen zugeschickt:

Am 29.12.20 wurden einige Gefangene im Knast getestet – wir werden berichten, sobald wir genaueres wissen..

Denkt weiterhin an die Gefangenen, lasst sie nicht alleine! Macht Feuerwerke vor den Knästen und zieht diejenigen zur Rechenschaft, die verantwortlich dafür sind, dass sie immer noch sitzen müssen.

Freiheit für alle!

https://criminalsforfreedom.noblogs.org/post/2021/01/02/gefangene-bedanken-sich-fuer-feuerwerk-und-radio-interview-mit-c4f/#more-592

Related Posts

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig bestätigt die Verbotsverfügung gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb MIR

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

PROZESSBERICHT VOM 1. BERUFUNGSVERHANDLUNGSTAG 17.01.2022

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Feuer und Flamme der Repression! Solidarität mit den Betroffenen der Hausdurchsuchungen in Leipzig

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter

Musa Aşoğlu: Repression geht auch im Knast weiter