GEGEN KONZERTVERBOTE ORGANISIERT GRUP YORUM EINE FAHRRADTOUR VON ISTANBUL NACH ANKARA

GEGEN KONZERTVERBOTE ORGANISIERT GRUP YORUM EINE FAHRRADTOUR VON ISTANBUL NACH ANKARA

Am 24. Juni starten die Bandmitglieder von „Grup Yorum“ mit UnterstützerInnen von Kadiköy/Istanbul nach Ankara – diesmal mit dem Fahrrad.

Dazu den übersetzten Aufruf von Grup Yorum:
– Das Konzert „für eine unabhängige Türkei“, das jährlich unter Beteiligung von Hunderttausenden Menschen stattfindet, wurde dieses Jahr verboten.
– Unsere Anträge an insgesamt 12 Stadien in Istanbul, Ankara, Izmir, Adana und Elazig, in denen wir unser 30-jähriges Jubiläum mit einem Symphonieorchester feiern wollten, wurden alle unter demselben Vorwand ABGELEHNT.
– Firat Kil und Helin Bölek, zwei junge Freunde, die wir für Grup Yorum ausgebildet hatten, wurden aufgrund von Aktivitäten an der Universität, die bereits Jahre zurückliegen, verhaftet.
– Grup Yorum Mitglied Muharrem Cengiz wurde am 1. Mai festgenommen und innerhalb weniger Stunden kurzerhand verhaftet..
– Von der Gewalt und Repression der AKP ist nicht nur Grup Yorum betroffen, sie wird gegenüber allen oppositionellen, fortschrittlichen, demokratischen Personen, Intellektuellen und KünstlerInnen zunehmend fortgesetzt.
– Aufgrund ihrer Anschauungen werden Ermittlungsverfahren gegen sie eröffnet, SchauspielerInnen werden von Serien ausgeschlossen, es werden Verträge aufgelöst und die KünstlerInnen werden zur Zielscheibe erklärt..

GEGEN DIESE REPRESSSIVE HALTUNG DER AKP
– um zu sagen DIE PLÄTZE UND STADIEN GEHÖREN DEM VOLK, SIE KÖNNEN NICHT VERBOTEN WERDEN;
– um zu sagen DIE PLÄTZE UND STADIEN MÜSSEN FÜR GRUP YORUM GEÖFFNET WERDEN;
– um zu sagen DIE INHAFTIERTEN MITGLIEDER DER GRUP YORUM MÜSSEN FREIGELASSEN WERDEN;
– um zu sagen SCHLUSS MIT DEN ANGRIFFEN UND REPRESSALIEN DER AKP GEGENÜBER DER

KUNST UND DEN KÜNSTLER/INNEN;
haben wir in der gesamten Türkei eine Unterschriftenkampagne gestartet.
Die von uns gesammelten Hunderttausenden Unterschriften werden wir von Istanbul nach Ankara auf dem Fahrrad zum Innenministerium bringen.
Wir machen uns am 24. Mai 2015 von Istanbul Kadiköy auf den Weg und rechnen damit, am 1. Juni in Ankara anzukommen.
Unser Plan ist zahlreiche Teilnehmerzahl bei der Verabschiedung in Istanbul, sowie beim Empfang in Ankara durch unsere UnterstützerInnen.
Eure Teilnahme an unserer Aktion ‚ICH RADLE (pedalliYORUM) NACH ANKARA GEGEN DIE VERBOTE würde unsere Initiative stärken…
GRUP YORUM

Kontakt: grupyorumiletisim@gmail.com

Online-Petition:
https://www.change.org/p/i%C3%A7i%C5%9Fleri- bakanl%C4%B1%C4%9F%C4%B1-ba%C5%9Fbakanl%C4%B1k-meydanlar-stadyumlar-grup-yorum-a-yasaklanamaz-2?recruiter=275030051&;utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_page&utm_term=des-lg-no_src-no_msg&fb_ref=Default
Peitition auf  Deutsch:

Als HörerInnen bzw. Fans von Grup Yorum,
1- fordern wir, dass die Verbote und Behinderungen gegenüber der Band Grup  Yorum eingestellt werden.
2- fordern wir, dass alle Stadien in der Türkei, die für das 30. Jahreskonzert angefragt und abgelehnt wurden, für Grup Yorum und für uns Fans geöffnet werden.
3- Das 5. Volkskonzert für eine Unabhängige Türkei, welches seit 5 Jahren die größte Konzertorganisation in unserem Land darstellt, wurde vom Istanbuler Gouverneuramt unter einem willkürlichen Vorwand untersagt. Wir wollen, dass dieses Verbot, sowie die Angriffe auf Grup Yorum und auf uns HörerInnen beendet werden. Die Plätze und Stadien können nicht für Grup Yorum verboten werden. Das Konzert für eine unabhhängige Türkei muss genehmigt werden.
Grup Yorum ist das Volk, es kann nicht zum Schweigen gebracht werden.

Related Posts

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Das Virus der Herrschaft

Das Virus der Herrschaft

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Skandal-Urteil im RAZ/RL/radikal-Verfahren

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!