HH: Resümee der 1. Mai Demo 12 Uhr Feldstraße

HH: Resümee der 1. Mai Demo 12 Uhr Feldstraße

Am Anfang: ein herzliches Danke an Alle, die dabei waren!

Wir hatten für diesen Tag eine Demonstration angemeldet. Die Bullen wollten mit allen Mitteln verhindern, dass in Hamburg am 1. Mai tatsächlich eine Demo stattfindet.
Wir sahen uns mit drakonischen Auflagen konfrontiert, dass lediglich eine Kundgebung mit 25 Menschen und Sicherheitsabstand usw. erlaubt wurde.
Wir sehen das alles als einen Angriff auf unsere Grundrechte und damit auf unsere Handlungsfähigkeit.
Die Bullen wollen generell unsere Veranstaltungen, Demos, Zentren usw. plattmachen, damit hier endgültig Friedhofsruhe herrscht.
Diese Strukturen sind für uns alle existenziell, denn sie sind die Basis für unsere Kommunikation und Praxis!
Trotz dieses Ausnahmezustandes durch die herrschende Klasse, war das Bedürfnis von Vielen stark am 1.Mai auf die Straße zu gehen, sei in Hamburg und auch bundesweit!
Erfreulicherweise waren über 150 Menschen gekommen, die sich nicht durch die Hetze und Kriminalisierung, wie z.B. leergeräumte Zellen für den 1.Mai, abschrecken ließen.
Kurz nach Beginn haben wir uns, Arbeiter*innen und Intellektuelle, Junge und Alte, Frauen und Männer, Revolutionäre*innen und Gewerkschaftler*innen, Menschen aus allen Teilen der Welt, die Straße genommen!
Es wurden kämpferische Reden gehalten, die den Ausnahmezustand und die drakonischen Maßnahmen des alten Staates denunzierten.
Die Bullen waren durch unser entschlossenes Auftreten überrascht, holten Verstärkung von 300 Bullen der Bundespolizei samt Wasserwerfern und wechselten ihre Führung aus.
Das hatte auch zu Folge, das der Anmelder von der neuen Führung abgesetzt wurde, weil laut der Schergen „der Anmelder die Demonstrat*innen nicht im Griff hatte“.
Ein neuer Anmelder wurde nicht akzeptiert.
Die Bullen erklären die Aktion kurzerhand für beendet und erst einige Zeit später löste sich die Demo selbstbestimmt auf! Zum Abschluss wurde „Die Internationale“ gesungen, bei der die Solidarität unter den Teilnehmer*innen noch einmal besonders zum Ausdruck kam!
Solltet ihr von Repressionen betroffen sein, meldet euch bei der Roten Hilfe Hamburg:
https://rotehilfehamburg.systemausfall.org/node/160
Wie weiter?
Wir müssen uns weiterhin all die erkämpften Rechte zurückholen, die die Herrschenden unter dem Vorwand der Pandemie uns genommen haben, sei es auf der Straße oder im Betrieb.
Der 1.Mai war für uns der Anfang dieses langen Weges:
Der Kampf gegen dieses System hat also erst begonnen!

Bündnis 1.Mai 2020 Hamburg

Weitere Infos und Einschätzungen sind zu finden unter:
https://1mai2020hamburg.blogspot.com

Related Posts

Gemeinsame Erklärung der Studenten iranischer Universitäten anlässlich des Tages der Studenten

Gemeinsame Erklärung der Studenten iranischer Universitäten anlässlich des Tages der Studenten

Adal und Ahmad Musa setzen ihren Hungerstreik fort, nachdem ihre Administrativhaft verlängert wurde

Adal und Ahmad Musa setzen ihren Hungerstreik fort, nachdem ihre Administrativhaft verlängert wurde

Seite an Seite mit Alfredo Cospito und Anna Beniamino

Seite an Seite mit Alfredo Cospito und Anna Beniamino

HH: Kundgebung zum Iran

HH: Kundgebung zum Iran