HH: Veranstaltung  zu Anwaltsbüro des Volkes aus der Türkei

HH: Veranstaltung  zu Anwaltsbüro des Volkes aus der Türkei

Donnerstag, den 07.11. 2019

um 19:00 Uhr

Internationalen Zentrum B5, Brigittenstraße 5
im Rahmen des Tayad-Cafe
Es wird ein Film zu dem Anwaltsbüro des Volkes (Halk Hukuka Bürosu’na) aus der Türkei gezeigt, die insgesamt zu 159 Jahren Haft verurteilt worden sind.

Hier einige Beispiele der Prozesse, für die sich die Anwält*innen eingesetzt haben:

-Sie setzen sich für die Rechte der Zeitarbeiter*innen ein, die beispielsweise fristlos gekündigt wurden und meistens nicht mal die ihnen zustehende Abfindung bekommen haben.

-Sie sind Nebenkläger*innen der Familien, deren Angehörige von staatlicher Seite (Polizei/Gendarmerie) ermordet wurden (z.B. Dilek Dogan, Berkin Elvan).

-Verteidigung der Angehörigen der in Soma und Ermenek zugeschütteten Bergarbeiter. Grund für die Verschüttung war die Vernachlässigung der Aufsichtspflicht des Staates.
Die betreibende Bergbaufirma hat sämtliche Sicherheitsvorschriften systematisch unterlaufen um Kosten zu sparen.
Es handelt sich dabei größtenteils um Arbeiter*innen von AKP-nahen Firmen. Auch die Bergbaufirma ist eng mit der AKP verbandelt.-Verteidigung von Widerstand leistenden, vom Dienst suspendierten AKP-kritischen, linken, oppositionellen Beamten, unter anderen Nuriye Gülmen und Semih Özakca.
Nach dem missglückten Putschversuch 2015 wurden 130.000 Beamte aus dem Dienst suspendiert.-Die HHB setzt sich überall für Rechte ein, wo es Ungerechtigkeit gibt.
Sie haben sich u.a. für die Erdbebenopfer*innen von Van eingesetzt.

-Verteidigung von Revolutionär*innen, die aufgrund ihres Kampfes gegen Imperialismus und Faschismus inhaftiert wurden.

– Verteidigung von Student*innen, die wegen ihrer Forderung nach einer kostenlosen, wissenschaftlichen und demokratischen Universität verhaftet wurden

-Verteidigung von TAYAD-Mitgliedern und Künstler*innen der Bevölkerung.

-Sie sind die Anwält *innen der linken, revolutionären Musikgruppe Grup Yorum, die ein Millionenpublikum erreichen.

-Vertretung von Angehörigen, die im Kampf gegen die staatlich unterstützten und beschützen Drogenbarone ermordet wurden, z.B. Hasan Ferit Gedik.

– Sie verteidigen die Bevölkerung der Armenviertel, die im Rahmen der Gentrifizierung ihrer Wohnungen beraubt werden wollen.

Anmerkungen:

Das Tayad-Cafe findet monatlich jeden ersten und dritten Donnerstag im Internationalen Zentrum B5 ab 18:00 Uhr in Hamburg statt.

Tayad ist eine seit über 30 Jahren existierende Gefangenenhilfsorgansation aus der Türkei.

Related Posts

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Lina:Das Kartenhaus wackelt

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!