HH: Veranstaltung zu dem Konzert von Grup Yorum in Ludwigshafen

HH: Veranstaltung zu dem Konzert von Grup Yorum in Ludwigshafen

Donnerstag, den 06.Juni 2019 um 19:00 Uhr

im Internationalen Zentrum B5, (Brigittenstraße 5)

Am 1.Juni fand  ein Konzert „Ein Herz + Stimme gegen Rassismus“ in Ludwigshafen  statt.

Grup Yorum ist eine Musikgruppe, die 1985 nach dem Militärputsch in der Türkei gegründet wurde. Sie sind seit ihres Bestehens staatlicher Verfolgung ausgesetzt. 

Seit 2015 ist die Gruppe auch Repressalien durch den deutschen Staat unter Berufung auf den reaktionären Paragrafen 129 b StGB („Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland“) ausgesetzt

Die Gefangenen Musa Aşoğlu und Erdal Gökoglu  aus Hamburg sind auch wegen der Organisierung von Konzerten von Grup Yorum inhaftiert.

Vor kurzem wurde u.a. die Seite von  Apura Dev Genv ( Föderation der Revolutionären Jugend der Türkei in Europa)  geschlossen, die diese Konzerte besuchte und mitgetragen hatte.

Mitte Mai wurde das Idil Zentrum in Istanbul gerazzt, wo ein Teil von Grup Yorum arbeitet.

Zur Kriminalisierung des Konzertes in Ludwigshafen:
http://political-prisoners.net/item/7056-wenn-eine-band-wie-eine-qterrorgruppeq-behandelt-wird-rebellen-romantik.html
Ein Radiointerview mit einem Freiwilligen von Grup Yorum ist zu hören:
https://www.freie-radios.net/95192

Anmerkungen:
Das Tayad-Cafe findet monatlich jeden ersten und dritten Donnerstag im Internationalen Zentrum B5 ab 18:00 Uhr in Hamburg statt.
Tayad ist eine seit über 30 Jahren existierende Gefangenenhilfsorgansation aus der Türkei.

Related Posts

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

2 Podcasts von der Radiosendung „Wie viele sind hinter Gittern“ Ausgabe Januar 22

(Chile) Die Strafe gegen Mónica Caballero wurde aufgehoben.

(Chile) Die Strafe gegen Mónica Caballero wurde aufgehoben.

Deutscher Krieg im Irak – Grüne sind dafür

Deutscher Krieg im Irak – Grüne sind dafür

Bundeswehr: Zahl der entlassenen Faschist:innen auf RekordhochVon Perspektive Online

Bundeswehr: Zahl der entlassenen Faschist:innen auf RekordhochVon Perspektive Online