HH: Veranstaltung zum Film “Wie der Stahl gehärtet wurde”

HH: Veranstaltung zum Film “Wie der Stahl gehärtet wurde”

Donnerstag, den 6.Februar 2020 um 19:00 Uhr
im Internationalen Zentrum B5, (Brigittenstraße 5)
Es wird folgender Film gezeigt: „Wie der Stahl gehärtet wurde“

Ein Film  über Pawel Kortschagin mit stark autobiographischen Zügen über Nikolai Alexejewitsch Ostrowski . Er beschreibt dessen ereignisreiches Leben, das vom Elend im Zarenreich, von der Oktoberrevolution 1917 und dem Bürgerkrieg in Russland bestimmt wird. Seine nie nachlassende Hoffnung und sein unzerstörbares Vertrauen in die Zukunft sind die Quelle von Disziplin und Kraft. 

Damals wie heute ist das Schicksal des jungen Revolutionärs bewegend und ein lebendiges Dokument eines weltbewegenden historischen Vorgangs. Der Autor fasst das Lebensmotto Pawels in dem bekannten Zitat zusammen: „Das kostbarste, das der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird nur einmal gegeben, und leben soll er so, dass er im Sterben sagen kann: mein ganzes Leben und all meine Kräfte habe ich hingegeben für das Schönste der Welt – im Kampf um die Befreiung der Menschheit.“

Nikolai Alexejewitsch Ostrowski (1904 – 1936) war  ein sowjetischer Revolutionär und Schriftsteller. 

Anmerkungen:
Das Tayad-Cafe findet monatlich jeden ersten und dritten Donnerstag im Internationalen Zentrum B5 ab 18:00 Uhr in Hamburg statt.
Tayad ist eine seit über 30 Jahren existierende Gefangenenhilfsorgansation aus der Türkei.

Related Posts

Bayerns Justiz verschärft Repressionen gegen Sami Baydar mitwillkürlichen verboten von Fahnen der Suryoye und der Sowjetunion!

Bayerns Justiz verschärft Repressionen gegen Sami Baydar mitwillkürlichen verboten von Fahnen der Suryoye und der Sowjetunion!

Falschmeldung

Falschmeldung

Kundgebung in Hamburg für die Freilassung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen

Kundgebung in Hamburg für die Freilassung von Ahmad Sa’adat und allen palästinensischen Gefangenen

Mörderisch hohe Profite: Rheinmetall-Chef will mehr Tempo bei der Aufrüstung

Mörderisch hohe Profite: Rheinmetall-Chef will mehr Tempo bei der Aufrüstung