Internationale Aktionswoche für die Palästinensischen Gefangenen – 17-23 April 2021

Internationale Aktionswoche für die Palästinensischen Gefangenen – 17-23 April 2021

Dies ist ein globaler und populärer Aufruf von Samidoun, dem Netzwerk für die Verteidigung der Palästinensischen Gefangenen, an alle freien Menschen in der Welt, an die Freude unseres Volkes, an die Befreiungsbewegungen und die Kräfte, die mit unserem Volk solidarisch sind. Dies ist ein Aufruf für die Rechte und die Gerechtigkeit, ein freies Palästinensisches Geschrei für das Gewissen der Welt, um sich entschieden an der Seite des Kampfes unseres Volkes sowie seines legitimen und kontinuierlichen Widerstandes zu positionieren.

Dies ist der Aufruf der gefangenen Frauen und Männer in den zionistischen Gefängnissen, also der Aufruf der ersten Palästinensischen Frontlinie im besetzten Palästina, der revolutionären Formationen, die jeden Tag und jede Minute und Sekunde mit Körper und Geist kämpfen, indem sie die zionistische Unmenschlichkeit und ihre verbrecherischen Gräueltaten konfrontieren, welche von den USA und ihren Verbündeten unterstützt werden. Unsere Gefangenen kämpfen ja mit einer einzigartigen Tapferkeit und Entschlossenheit weiter, trotz aller Hindernisse und aller Mächte des Kolonialismus.

Dies ist ein Aufruf, um die Standhaftigkeit der Palästinensischen Gefangenenbewegung in den zionistischen Gefängnissen zu unterstützen, und um die Gefangenen zu befreien, ein Aufruf dazu, die möglichst breiteste populäre und internationale Massenbewegung zu organisieren, um den tapferen Widerstand der Freiheitskämpfer zu verstärken, in dieser Woche der Palästinensischen Gefangenen, die jedes Jahr vom 17. bis zum 23. April stattfindet.

Wir, zusammen mit unseren Genossinnen und Genossen in Samidoun, dem Netzwerk für die Verteidigung der Palästinensischen Gefangenen, innerhalb und außerhalb Palästinas, bringen diese Botschaft der Gefangenen in den zionistischen Gefängnissen zum Ausdruck, und laden euch ein, uns anzuschließen und an der Organisation dieser Woche teilzunehmen, wobei zahlreiche Aktivitäten und populären Veranstaltungen zur Solidarität mit dem gerechten Kampf der Palästinensischen Gefangenen für ihre Freiheit durchgeführt werden. Diese Aktionen werden auch die Welt über die täglichen zionistischen Verbrechen informieren, womit die Gefangenen rund um die Uhr konfrontiert sind : es geht um die Politik der Unterdrückung und der Kollektivstrafe, die von der sogenannten „Gefängnisbehörde“ systematisch praktiziert wird. Diese Politik manifestiert sich unter anderem im Besuchsverbot sowohl der Familienangehörigen als auch der Anwälte, im Foltern, in der Isolation und in der Administrativhaft, sowie im Sturm auf die Zellen, im Bücherverbot und in der medizinischen Fahrlässigkeit, die sowohl Kinder als auch chronisch kranke Gefangenen betrifft, was im Kontext der Pandemie eine Lebensgefahr für alle Gefangenen in den zionistischen Gefängnissen darstellt.

Zur Zeit setzt aber unser Volk in Al-Quds (Jerusalem) seinen populären Kampf fort, gegen die koloniale Siedlungspolitik, gegen die Entwurzelungsversuche und die totale ethnische Säuberung. Die Umsetzung dieser offiziellen zionistischen Politik hat seit 1947 keinen einzigen Tag gefehlt, während die ganze Welt schweigend zuschaut. Ganze Stadtviertel werden zur Zeit weiter evakuiert, wie in Sheikh Jarrah, in Selwan, in Schaafat, in Al-Issawiya, und anderen Orte unserer besetzten Hauptstadt. Gleichzeitig macht der zionistische Kolonialismus weiter mit der Inhaftierungspolitik, mit der Unterdrückung und Verfolgung unseres Volkes in Al-Quds, so dass jeden Tag immer mehr Verhaftungen und nächtliche Stürme auf die Häuser sowohl erwachsene Männer und Frauen, Arbeiterinnen und Arbeiter, als auch Jugendliche, Studierende und Kinder betreffen. Bekanntlich betrachtet die zionistische Inhaftierungspolitik die Gesamtheit unseres Volkes in ganz Palästina als Zielscheibe : in Al-Quds und in der Westbank, in den im Jahr 1948 besetzten Gebieten, und sogar im belagerten Gazastreifen, denn die zionistischen Angriffe betreffen dort alle Gruppen und Schichten, darunter die Bauer und die Fischer in Gaza.

Diese Wahrheiten bestätigen die Tatsache, dass der zionistische Kolonialismus ganz Palästina vom Fluss bis zum Meer betrifft, und dass das gesamte Palästinensische Volk, jede Frau, jeder Mann und jedes Kind in unserer besetzten Heimat, darunter leidet. Genau aber aus diesem Grund steht unser Volk in seiner Gesamtheit, in der Heimat sowie in der Diaspora, auf der Seite der militanten Gefangenenbewegung, die für seine Rechte kämpft und opfert, weil sie seine eigentliche nationale Führung, die das Wesen und das Ziel seines Kampfes zum Ausdruck bringt, und die Werte des Widerstandes, der Befreiung, der Gleichheit und der Aufopferung verkörpert.

Im Hinblick auf das Schweigen und das Ignorieren der sogenannten „internationalen Institutionen“, die diese Wahrheiten kennen und alle Details der Angriffe gegen unser Volk und seine Befreiungsbewegung protokollieren, und im Lichte des aktuellen, vorher nie erreichten, Levels der zionistischen Verbrechen, und gegenüber der Komplizenrolle vieler Institutionen und Länder in der Region, die eine Normalisierung und eine Allianz mit „Israel“ anstreben, richten wir diesen globalen Aufruf an unsere Freunde und Genossen, die freien Menschen überall in der Welt, damit sie Teile des Freiheitskampfes unseres Volkes werden, ein Kampf, der von der Avantgarde des Widerstandes, der militanten Gefangenenbewegung, gegen Imperialismus, Rassismus und Reaktion durchgeführt wird, sowie gegen die Kollaborateure und die Verbündeten des Feindes innerhalb und außerhalb des besetzten Palästina.

Wir leiten an euch diese Botschaft unseres Gefangenen in den zionistischen Gefängnissen weiter, und wir grüßen alle Freiheitskämpferinnen und -Kämpfer in den Gefängnissen der ganzen Welt, und wir erklären uns solidarisch mit ihrem gerechten und legitimen Kampf und stehen an ihrer Seite, um ihre Ziele zu verwirklichen. Wir erinnern uns und die ganze Welt daran, dass unsere gefangenen Genossinnen und Genossen in mehreren Gefängnissen leiden, in der Türkei, in Griechenland, in Saudi-Arabien, in Bahrain, in Ägypten, in den Philippinen, in den USA usw. Wir fordern ihre Befreiung und die Unterstützung ihres Widerstandes. Wir betrachten diese Woche der Solidarität mit den Palästinensischen Gefangenen als eine Woche der Solidarität mit allen Gefangenen in der Welt, die für die Freiheit und die soziale Gerechtigkeit, für die Emanzipation und gegen das System der Unterdrückung kämpfen. Wir senden einen Gruß der Standhaftigkeit und der Würde an unser Genosse Georges Ibrahim Abdallah in den französischen Gefängnissen und wir betonen, dass er als ein einzigartiges revolutionäres Vorbild einer der Symbole unseres Widerstandes und eine Führungsfigur der Palästinensischen Gefangenenbewegung. Wir fordern auch die Freilassung der politischen Gefangenen in den USA, vor allem der Führung der Bewegung der Black Panthers, und bestätigen die Tiefe und Stärke der Beziehungen zwischen unserem Volk und der Befreiungsbewegung der Afrikaner in den USA. Die geographische Entfernung kann die Wahrheit nicht verdecken, dass unser Kampf eins ist, unser Ziel eins ist, und unser Feind eins ist.

Sorgen wir gemeinsam dafür, dass diese Woche der Palästinensischen Gefangenen, vom 17. bis zum 23 April 2021, zu einem bedeutenden Meilenstein in unserem gemeinsamen und globalen Kampf werden, gegen Kolonialismus, Rassismus, Zionismus und Unterdrückung…für eine bessere Welt und menschliche Gesellschaft…für eine Alternative, in welcher die Werte der Solidarität und der Freiheit herrschen.

Es lebe der Kampf unseres Palästinensischen Volkes für die Befreiung und die Rückkehr

Es lebe der Kampf der Palästinensischen Gefangenenbewegung Palästina wird sicherlich vom Fluss bis zum Meer befreit.

https://samidoun.net/de/2021/04/internationale-aktionswoche-fuer-die-palaestinensischen-gefangenen-17-23-april-2021/

Related Posts

B:Kurzbericht von der Solidaritätsdemostrationf für Cem

B:Kurzbericht von der Solidaritätsdemostrationf für Cem

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Interview mit Gefangenem aus Bützow

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Polizeigewalt: Mehrere Kölner Polizisten vom Dienst suspendiert

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Diskussion um Intensivbetten: Kommt die Triage?

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!