Inter­natio­nale Aktionstage der Solidarität mit dem Baskenland

Ver­an­stal­tun­gen in Düsseldorf, Darmstadt, Karlsruhe, Gießen, Nürnberg, Ber­lin, Hamburg, Potsdam und Regensburg

Vom 7.-20. Februar 2011 finden in vielen europäischen und la­teinamerikanischen Ländern zum fünften Mal in Folge inter­natio­nale Aktionstage der Solidarität mit dem Baskenland statt.

 

Baskenland in Bewegung – für Bürgerrechte, poli­tische Rechte und Selbstbestimmung ist das diesjäh­rige Motto.

Denn das Baskenland ist im Aufbruch. Im Februar 2010 er­klärte die baskische linke Unabhängig­keitsbewegung (aber­tzale Linke) einseitig und ohne Vorbedingung den Einsatz ausschließlich poli­tischer und demokratischer Mittel zur Er­reichung ihrer Ziele. Seit­dem wächst die Zustimmung zu die­sem Projekt mit fast wöchent­lich neuen Erklä­rungen, Bündnis­sen und Aktionen.

Viele Baskinnen und Basken sehen die Chance auf Selbstbe­stimmung, auf ein Ende des spanisch-baskischen Konflikts und fordern von allen Konfliktparteien Engage­ment in Richtung eines Friedensszenarios und politi­scher Verhand­lungen. Die aktive Beteiligung der Bevöl­kerung ist enorm: sie fordern ihre politischen Rechte und tragen den Protest auf die Straße.

Die Existenz von mehr als 750 baskischen politi­schen Gefangenen in spanischen und französischen Ge­fängnis­sen ist eines der brennenden Probleme, die gelöst werden müssen. 10.500 Menschen beteiligten sich am Silvesterabend 2010 in 67 Städten und Dörfern des Baskenlandes an den wö­chentlichen Freitags-Mahn­wachen für die baskischen politischen Gefangenen, die Flüchtlinge und die Depor­tierten. 64.000 Menschen gingen am 8. Januar 2011 für ein Ende der repressiven spanischen Politik gegen die baskischen politischen Gefangenen auf die Straße und folgten damit dem Aufruf der Organisation der Familien der Gefangenen, Et­xerat.

Auch die Verbote mehrerer politischen Parteien der baskischen linken Unabhängig­keitsbewegung und damit ihre Aus­gren­zung aus den Institutio­nen blockieren demokratische Verhältnisse im Baskenland. In über 100 Städten und Dör­fern des Baskenlandes trugen am 18. Dezember 2010 Menschenketten die Forderung nach ihrer Legalisie­rung auf die Straße.

Mit der Brüsseler Erklärung vom März 2010 kam hochkarätige Unterstützung durch weltweit angesehene Frie­densnobelpreisträger. Der südafrikanische Bischof Desmond Tutu, der nordirische Sozialdemokrat John Hume, die Nelson Mandela Stiftung, die ehemalige Präsidentin der Republik Irland und spätere Hochkom­missarin der UNO für Menschenrechte, Mary Robinson, und andere international bekannte Persönlichkeiten nehmen zur Entwicklung im Baskenland Stellung und „begrüßen die vorgeschlagenen Schritte … der baskischen Pro-Unabhängigkeitsbewegung“.

Im September 2010 unterzeichnen dreißig Parteien, Gewerkschaften und soziale Organisationen des so­zial­demokratischen und linken Spektrums im Baskenland das Abkommen von Gernika (spanisch: Guernica), das als ersten Schritt von der spanischen Regierung und von ETA „einen Zustand ohne Gewalt“ for­dert.

Die bewaffnete baskische Organisation ETA (Euskadi ta Askatasuna – Baskenland und Freiheit) unterstützt seit Ende 2009 die Friedensbemühungen durch einen Waffenstillstand und erklärte am 10. Ja­nuar 2011 einen permanenten, umfassenden und durch internationale Kontrolle verifizierbaren Waffenstill­stand ohne Vorbedin­gungen.

Die bisherige Antwort der spanischen Regierung auf die Friedensinitiative war verstärkte Repression. Mit Mas­senverhaftungen gegen Jugendliche, Verhaftung von Anwälten und Repression gegen Personen, die inter­natio­nal für Solidarität werben. Aktivisten und bekannte Repräsentanten der baskischen linken Unabhängig­keitsbewegung sind nach wie vor entweder „proviso­risch“ hinter Gittern oder in einem Zustand rechtloser Frei­heit, belegt mit dra­konischen Politik- und Ver­samm­lungsver­boten und hohen Geldsummen als Kaution.

In der Woche der Solidarität mit dem Baskenland, die weltweit in vielen Ländern stattfindet, bieten wir durch un­sere Veranstaltungen und Aktionen die Möglichkeit, sich über die baskische Friedensinitiative zu informie­ren.

Zur Information legen wir die Brüsseler Erklärung und das Abkommen von Gernika in deutscher Übersetzung bei. Informationen zu den geplanten Veranstaltungen finden Sie im Anhang.

Wir bitten um eine Berichterstattung im Vorfeld und laden Sie gerne auf unsere Veranstaltungen ein. Auch für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Uschi Grandel

_____________________________

plakat-aktionswoche-2011-eh-lagunakVeranstaltungstermine:

08.02.2011 | Schierling (bei Regensburg) | Veranstaltung: Baskenland in Bewegung
Ort: Gasthaus Zum Aumeier, Hauptstrasse 32, 84069 Schierling | Uhrzeit: 20:00 Uhr
Reisebericht von Uschi Grandel – Ein etwas anderer Blick auf Land und Leute: insgesamt sieben Mal habe ich in den letzten drei Jahren das Baskenland besucht. Bei etwas baskischem Rotwein und einigen Pintxos, wie die kleinen Vorspeisehäppchen auf Baskisch heißen, möchte ich über meine Eindrücke berichten und von den Bemühungen erzählen, den langen spanisch-baskischen Konflikt zu überwinden.

09.02.2011 | Düsseldorf | Veranstaltung: Baskenland in Bewegung
Ort: zakk – Fichtenstrasse 40 | Uhrzeit: 19:30 Uhr
Infoveranstaltung mit einem/r Vertreter/in der baskischen Organisation „Askapena“. Themen sind unter ande­rem: Entwicklung im Friedensprozess, Waffenstillstand der ETA und die Situation der politischen Gefangenen. Veranstalter: zakk & EH Lagunak

10.02.2011 | Darmstadt | Veranstaltung: Das Baskenland in Bewegung
Ort: Knabenschule (Teestube) – Ludwigshöhstr. 42 | Uhrzeit: 19:30 Uhr
Im Rahmen der internationalen Aktionstage der Solidarität mit dem Baskenland wird unser Gast aus dem Bas­kenland über die aktuelle Situation berichten.

12.02.2011 | 76137 Karlsruhe ( Südstadt) | Veranstaltung: Das Baskenland in Bewegung
Ort: PLANWIRTSCHAFT Werderstr. 28 | Uhrzeit: 19:00 Uhr
Im Rahmen der internationalen Aktionstage der Solidarität mit dem Baskenland wird unser Gast aus dem Bas­kenland über die aktuelle Situation berichten.

12.02.2011 | Hamburg | Konzert: St. Pauli – Celtic Party
Ort: Knust im Schlachthof – Neuer Kampf 30 | Uhrzeit: 18:00 Uhr

20 Jahre St. Pauli Celtic Supporters
mit Infostand der Baskenland Solidarität – EH Lagunak
Konzert & Party in der Nähe des Millerntor im Knust / Jolly Roger’s

16.02.2011 | Berlin | Film/Kino: Itsasoaren alaba – Die Tochter des Meeres
Ort: Meuterei – Reichenberger Str. 58 | Kreuzberg | Uhrzeit: 19:45 Uhr
Film: “Itsasoaren alaba – Die Tochter des Meeres”, 2009, 58min, OmU

Im Rahmen der Internationalen Aktionstage „Baskenland in Bewegung“.

16.02.2011 | Hamburg | Veranstaltung: Baskenland in Bewegung
Ort: B5 – Brigittenstr. 5 | Uhrzeit: 19:30 Uhr
Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Aktionstage „Baskenland in Bewegung – für Bürgerrechte, politi­sche Rechte und Selbstbestimmung. Ein Delegierter und Aktivist aus dem Baskenland berichtet über die aktu­elle Situation im Baskenland nach dem Waffenstillstand der ETA.

17.02.2011 | Berlin | Veranstaltung: Baskenland in Bewegung
Ort: Stadtteilladen Zielona Gora, Grünbergerstr. 73, am Boxi | Uhrzeit: 20:30 Uhr
Ein/e Delegierte/r aus dem Baskenland berichtet über Situation und Ziele der illegalisierten linken baskischen Bewegung nach dem aktuellen Waffenstillstand der ETA. Außerdem Infos zu den politischen Gefangenen.

18.02.2011 | Berlin | Konzert: Bewegung für’s Baskenland – Konzert und Party
Ort: Rote Insel – Mansteinstr. 10 | Uhrzeit: 21:00 Uhr
Im Rahmen der Internationalen Aktionstage „Baskenland in Bewegung“. Konzert & amp; Party mit baskischer Volxküche. Zu Beginn gibt es eine traditionelle baskische Volxküche zur Stärkung, dann geht es los mit den Bands. Im Anschluß DJ’s: Euskal, 80s, 90s, Pop, Rock. Freiheit für die über 750 politischen Gefangenen!

19.02.2011 | Potsdam | Film/Kino: Internationale Aktionstage – Freiheit für das Baskenland
Ort: Thalia Kino | Uhrzeit: 17:00 Uhr
17.00 Uhr: Das zerbrochene Fenster: Baskenland 2003, 27 min., OmU, Dokumentarfilm von Eñaut Tolosa, Hammudi al-Rahmoun
17.30 Uhr: LUCIO – Anarchist, Bankräuber, Fälscher. Aber vor allem…Maurer: Baskenland 2007, 93 min, OmU, Dokumentarfilm von Jose Mari Goenaga und Aitor Arregi
19.30 Uhr Geheimnisse des Herzens: Spanien, Frankreich, Portugal 1997, Jugenddrama von Montxo Armendáriz, 105 min

Related Posts

Grünes Licht für die Bundeswehr in Mali

Grünes Licht für die Bundeswehr in Mali

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Hausdurchsuchung bei Ayten Öztürk

Das Virus der Herrschaft

Das Virus der Herrschaft

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

GEDENKDEMONSTRATION VOM 4. DEZEMBER VERSCHOBEN

Newsletter

Interesse?
Möchtet ihr über neue Artikel informiert werden oder erfahren wann die nächste Veranstaltung in eurer Gegend stattfindet? Dann meldet euch bei unserem newsletter mit eurer E-mail-Adresse an!