political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Pressemitteilung der hungerstreikenden iranischen Flüchtlinge in Würzburg

10.04.12

hungerstreik wuerzburgWir freuen uns, dass sich nach 17 Tagen endlich einige der Verantwortlichen bereiterklären, vor Ort mit uns ins Gespräch zu treten. Der Vizepräsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge Dr. Griesbeck sowie VertreterInnen des bayerischen Sozialministeriums, der unterfränkischen Regierung und der Stadt kündigten sich an. An diesem Treffen, welches im Rathaus stattfinden wird, werden neben uns und Freunden auch Vertreter der Caritas und des Roten Kreuzes teilnehmen.

Die Stadt stellt zudem Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen – auf Wunsch des BAMF - Einzelgespräche mit uns und den Vertretern des BAMF stattfinden sollen. Wir werden dabei von unseren Dolmetschern und Anwälten unterstützt.

Wir sind skeptisch, was von diesen Gesprächen zu erwarten ist und auf was sich das BAMF einlassen wird.

Unser Ziel ist weiterhin endlich unsere Anerkennung als politische Flüchtlinge. An diesem Ziel halten wir weiterhin fest und hoffen das Beste.

Im Anschluss wird um 14:30 eine eine Pressekonferenz stattfinden, zu der wir die Medien herzlich einladen.

Es sollte inzwischen klar sein, dass wir mit unserem Hungerstreik auch gegen die Verhältnisse im Iran protestieren. Das iranische Regime beobachtet sehr genau, was in Deutschland und anderen Ländern passiert, weshalb man davon ausgehen kann, dass sie auch über unsere regimekritischen Aktionen Bescheid wissen. Was uns bei einer Rückkehr in den Iran droht, ist, so denken wir, allgemein bekannt.

Wegen der vermehrten Zusammenbrüche, temporären Krankenhauseinlieferungen und den zu erwartenden Verschlechterungen unseres Gesundheitszustandes steht ab heute auch ein Krankenwagen neben dem Rathaus, so dass Hilfe permanent erreichbar ist. Wir danken den Helfern dafür.

Für die anwaltliche Unterstützung, die wir für die Anerkennung unser Asylanträge benötigen, bitten wir weiter dringend um Spenden. Bitte spendet an:

Manuel Brandensteintr
Sparkasse Mainfranken Würzburg
BLZ: 790 500 00
Konto: 47031729

Wir danken allen Unterstützern sehr für ihre Solidarität.

Die iranischen Flüchtlinge im Hungerstreik.

Unsere früheren Pressemitteilung kann man am Vierröhrenbrunnen lesen oder auf unserer Webseite.

………………………………………………………………………………………………………

Kontaktpersonen: Masoud Hosinzadeh Tel: 17677009092

Shahnaz Morattab Tel:015774650186 / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

http://www.facebook.com/GUStreik www.gustreik.blogsport.eu

You are here: Pressemitteilung der hungerstreikenden iranischen Flüchtlinge in Würzburg