political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

[Berlin] Kundgebung am 3.01.13- Solidarität mit Sadi Özpolat - im Hungerstreik seit dem 10.12.12 !

01.01.13

s030800Sadi Naci Özpolat war lange Jahre in der Türkei politisch engagiert und infolgedessen mit langjährigen Haftstrafen, Folter und Verfolgung seitens der türkischen Behörden konfrontiert. Doch die Repression machte auch in Europa nicht Halt, und so wurde er von deutschen Gerichten, infolge von Polizeikomplotten und gefälschten Dokumenten der türkischen Behörden in einem §129b-Verfahren zu über 6 Jahren Haft verurteilt.

Erst kürzlich hatte Sadi Özpolat mit einem Hungerstreik in der JVA in Bochum für den Erhalt von Büchern und anderer Rechte gekämpft. Die Rechte wurden ihm in der Folge zugesprochen.

Doch nun ist er mit einer weiteren Schikane konfrontiert. Da das Urteil in seinem Prozess rechtskräftig wurde, wollen ihn die Anstaltsleiter zwingen, die Anstalts-”Einheitskleidung” zu tragen. In der Türkei haben politische Gefangene bereits 1984 gegen den Zwang der Einheitskleidung gestreikt, weil diese ein Angriff auf die Würde des Menschen darstellt. Dabei sind im Metris Gefängnis 4 Gefangene im Todesfasten ums Leben gekommen. Sadi Özpolat kann diese erniedrigende Maßnahme als politscher Gefangener ebenfalls nicht akzeptieren und besteht darauf, seine Privatkleidung tragen zu dürfen.

Sadi Özpolat ist seit 2009 politischer Gefangener in Deutschland. Nach dem ungerechtfertigten und rechtswidrigen Urteil der deutschen Gerichte zu 6 Jahren Haft, wurde mit der Begründung, das Urteil wäre nun ‘rechtskräftig’, gegen Özpolat eine Maßnahme zum Tragen von Einheitskleidung ergriffen.

Sadi Özpolat, dem im Bochumer Gefängnis, einschließlich seiner Unterwäsche, alle persönlichen Kleidungsstücke entwendet wurden, leistet seit 4. Oktober in seiner Zelle Widerstand gegen diese Maßnahme.

Da es in der Frage der Einheitskleidung bis heute zu keiner Lösung gekommen ist, begann Sadi Özpolat am 10. Dezember mit einem unbefristeten Hungerstreik.

Sadi Özpolat wurde verurteilt, weil er seine Ideen verteidigt, weil er nicht zulässt, dass ihm seine Persönlichkeit entzogen wird. Er wurde anhand von Berichten des deutschen Verfassungsschutzes verurteilt. Die Struktur des Verfassungsschutzes ist bekannt: Diese Institution organisiert und finanziert neo-nazistische Banden und damit Morde gegen Einwanderer.

Der Einheitskleidungszwang ist eine Zusatzstrafe. Özpolat verweigert die Einheitskleidung, weil er diese als Angriff auf die Menschenwürde betrachtet.

Die Einheitskleidung, die gegen verurteilte Gefangene eingesetzt wird ist reine Willkür. Es gibt dafür keinerlei gerechte, legitime, gesetzliche und moralische Begründung.

Indem die Einheitskleidung aufgezwungen und im Falle der Verweigerung erneut zur Isolationsfolter gegriffen wird, versucht man per Zwang die Ansichten der betroffenen Person zu verändern.

Es ist die höchste Dimension der Folter, die Menschen zur Aufgabe ihrer Gedanken zu zwingen.

Wir rufen alle auf zur Solidarität mit Sadi Özpolat! am 03.01.2013 um 12:00 Uhr

Den Forderungen des revolutionären Gefangenen Sadi Özpolat muss nachgegeben werden

Die Einheitskleidung ist ein Angriff auf die Ehre des Menschen und der Versuch den freien Willen zu brechen! Diese Maßnahme ist für einen politischen Gefangenen unzumutbar!

Sadi Özpolat ist ein politisch revolutionärer Gefangener im Bochumer Gefängnis

Seit dem 10.12.2012 befindet er sich in einen unbefristeten Hungerstreik zur Abschaffung der Einheitskleidung aller Gefangener. Da er den willkürlichen Repressionsmaßnahmen nicht nachgekommen ist, wurde Sadi Özpolat seine sämtliche Kleidung entzogen.

Die Repression und Folter gegen unseren Freund muss sofort beendet werden.

Wir rufen alle auf zur Solidarität mit Sadi Özpolat!

Schluss mit der Isolationshaft und den willkürlichen Repressionsmaßnahmen an Sadi Özpolat

Freiheit für die politischen Gefangenen!

Isolationshaft und Einheitskleidung werden wir nicht hinnehmen!

WIR FORDERN DAHER DIE SOFORTIGE ABSCHAFFUNG DES ZWANGS DER EINHEITSKLEIDUNG
SADI MÜSSEN SEINE PERSÖNLICHEN KLEIDUNGSSTÜCKE ZURÜCKGEGEBEN WERDEN

Beendet sofort die Folter die ihr auf Sadi Özpolat ausübt!

Berlin Freiheitskomitee

Solidaritätskundgebung

Ort: Justizministerium /Mohrenstr. 27, Berlin

Datum: 03 Januar 2013 um 12 Uhr

Postadresse von Sadi Özpolat:

JVA BOCHUM
Sadi Özpolat
Krümmede 3
44791 Bochum

You are here: in Jahren 2012