political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Stellungnahme zur Verhaftung von Steve Kaczynski

06.04.15

ipai logo.thumbnailNach der Razzia gegen das Idil Kulturzentrum am 02. April 2015 wurde Steve Kaczynski festgenommen und danach verhaftet.
Die Razzia wurde aus Wut und Frust der AKP-Regierung gegen ihre Unfähigkeit durchgeführt.
Um sich an der Geiselnahme des Staatsanwaltes Mehmet Kiraz zu rächen.
Sie ließ ihren Zorn an völlig unbeteiligten Menschen und Institutionen aus.
Was hat denn Grup Yorum bzw. das Idil Kulturzentrum mit der Aktion gegen den Staatsanwalt zu tun?

Einen Grund für seine Festnahme? Gibt es nicht wirklich. Die Begründung für seine Verhaftung ist mehr als aberwitzig: „er hätte sich einem Ort aufgehalten, wo Terroraktivitäten konzentriert stattfinden, hätte auch schon bei den Aktionen der DHKC in Deutschland teilgenommen. Und: Fluchtgefahr, da er ja Ausländer ist.
Steve Kaczynski ist englischer Staatsbürger.

Einige ultra-rechte Zeitungen wie Yeni Safak, Sabah (Leitung hat Erdogan ´s Schwiegersohn) haben dem ganzen noch eine drauf gesetzt. Er sei ein Agent. Für wen er arbeitet? Da waren sich nicht so einig. Erst war er englischer Agent. Und dann arbeitete wurde er als BND-Agent denunziert.

Wir kennen und arbeiten schon seit Jahren mit Steve Kaczynski.
Erst auf dem letzten von uns organisierten 12. Internationalen Symposium gegen die Isolation war er mit vollen Einsatz dabei, hat es tatkräftig unterstützt.
Es ist absolut unhaltbar und lächerlich, ihn als Agenten zu bezeichnen.
Wir, seine FreundInnen und GenossInnen können über solche haltlose Behauptungen nur lachen.
Aber es sollte nicht so einfach sein, Rufmord zu begehen.
Diese ganzen ultra-rechten Zeitungen können nicht einfach irgendwelche Behauptungen aufstellen, ohne einen einzigen Beweis. Sie sind den Lesern diesen Beweis schuldig.
Und diesen möchten wir sofort sehen.
Wo ist der Beweis, dass Stave Kaczynski ein Agent ist?
Wenn das nicht bewiesen werden kann, sollten sich diese Zeitungen augenblicklich bei Steve Kaczynski entschuldigen und eine Gegendarstellung bringen.
Diese unseriösen Zeitungen sind es gewohnt, Lügen zu verbreiten, ohne dafür Konsequenzen zu fürchten.
Durch Tonbandaufnahmen, von der Fetullah Gülen-Clique veröffentlicht wurde wissen wir auch, dass einzig die Zensur von Tayyip Erdogan ist, die sie befürchten brauchen.
Der ruft dann schon persönlich an und lässt auch mal Live-Sendungen abschalten. Oder bringt Leute, welche er als Problem ansieht einfach mal hinter Schloß und Riegeln- wie gegen die Zeitung Zaman und Samanyolu tv.

Warum behaupten aber Zeitungen wie Zaman, Safak usw... Steve Kaczynski sei ein Agent?
Zunächst wird ihm ja unterstellt, er wäre für die „Terrororganisation“ DHKC aktiv.
Wie wir aus der Häufung der Darstellungen in den Medien feststellen können, versucht man
in der Öffentlichkeit die DHKC als eine vom Geheimdienst in Beschlag genommene Organisation darzustellen.
Das Pseudonym Fuat Avni tweete z.B. „in der DHKC wimmelt es vom Geheimdienst“. Sie wird gleich noch mal eine Aktion machen. Es wird Sultan Kalsen eingesetzt.“
Wer oder was ist Fuat Avni? Das weiß niemand. Er/sie/es sagt immer Razzien voraus, die dann auch tatsächlich durchgeführt wurden.
Wenn man die Tweets vom Pseudonym Fuat Avni gut durchliest, kommt man zum Schluß, dass es wohl der türkische Geheimdienst MIT selber ist.
Nachdem die DHKC mit weiteren Anschlägen gedroht hatte und Sultan Kalsen ja fälschlicherweise bereits im Januar aufgeflog, war es kein Kunststück dass der MIT 1+1 zusammenzählte.
Und selbst wenn man das Gedankenkonstrukt von Fuat Avni mal durchdenkt, ist es völlig unlogisch, dass der Geheimdienst eine Organisation den eigenen Staatsanwalt zur Geisel nehmen lässt.
Das zeigt nur, wie sehr der Erdogan + AKP die DHKC fürchtet.
Fürchtet, dass durch ihre Aktionen neue AnhängerInnen gewinnt.
Genauso wie der Rest der Linken übrigens auch. Vor allem die jungen militanten Menschen, die nicht an einen Frieden glauben, fühlen sich von Cephe magisch angezogen.
Darum muss man Rufmord begehen. Darum muss man sie anschwärzen, schlecht machen.
Denn nachdem nicht mal die Mainstream-Medien die beiden Geiselnehmer Safak Yayla und Bahtiyar Dogruyol als „Terroristen“ bezeichneten, ist die Verzweiflung verständlich.

Ihre Wut lässt Erdogan nun ausgerechnet an Steve aus. Einem Genossen, den wir seit vielen Jahren kennen und schätzen.

Jeder, der nur ein Funken Verstand hat, wird nichts auf diese Lügen geben.
Steve wurde nur festgenommen, weil man einen Sündenbock brauchte.
Wir fordern die sofortige Freilassung unseres Genossen Steve Kaczinsky.

Internationale Plattform gegen die Isolation

You are here: Stellungnahme zur Verhaftung von Steve Kaczynski