political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Staatliche Repression gegen das Volk

24.07.15

naxalitesIm folgenden Dokumentieren wir die Übersetzung eines auf der Seite desInternationalen Komitees zur Unterstützung des Volkskriges in Indienveröffentlichten Textes, welcher im Orignial hier zu finden ist.

N. Modis hindufaschistisches Regime entfesselt eine neue Welle
der staatlichen Repression und der Krieges gegen das Volk
Lasst uns die intensive Counterinformation enthüllen und mit internationaler
und internationalistischer Solidarität beantworten
Der indische Staat, regiert von Modis Regime, das den indischen Herren und dem Imperialismus dient, entwickelt ein neues Stadium erbitterter Repression auf allen Gebieten mit dem Ziel das Volk stark zu erschüttern, den Volkskrieg zu stoppen und die Maoisten, die ihn führen, anzugreifen. Um seine Pläne zu beschleunigen, die natürlichen Bodenschätze an die einheimischen und ausländischen Konzerne auszuverkaufen, reorganisiert das indische Regime seinen ganzen Unterdrückungsapparat:

Die Armee, Luftwaffe, Polizei und paramilitärische Banden. Sie greifen nicht nur die „Bedrohung durch die Naxaliten“ an, sondern auch alle Bewegungen, die in Opposition zu ihren Politiken stehen und gegen die „Operation Grüne Jagd“ (Operation Green Hunt – OGH) Widerstand leisten. Ebenso greifen sie die demokratischen Intellektuellen, Menschenrechtsaktivisten und jede abweichende Stimme an, die zu hören ist, um jeden in der Nähe der Volksbewegungen und dem durch die Maoisten geführten Volkskrieg auszulöschen. Sie greifen die Adivasi-Bevölkerung an, die auf dem reich an Bodenschätzen Land leben, wo der Volkskrieg stärker ist, um die neue Volksmacht, die dort heranreift, auszulöschen. Insbesondere in den letzten Wochen hat das indische Regime die illegalen Festnahmen von vermeintlichen revolutionären Intellektuellen und sozialen Aktivisten angepriesen, die immer schon kriminalisiert und dazu gezwungen wurden in den Untergrund zu gehen und dann als Terroristen gebrandmarkt wurden, deren einziges Verbrechen es ist, der Kommunistischen Partei Indiens (Maoisten) (CPI-Maoist) anzugehören.

Genosse K. Murali und H. Ismail wurden im Krankenhaus in Talegaon Dabhade festgenommen, wo sich der erst genannte einer medizinischen Untersuchung unterzog, während die Genossen Roopesh, seine Frau Shyna und andere in Cimbatore verhaftet wurden. Es ist bekannt, dass wenigstens zwei von ihnen die notwendige medizinische Hilfe und Behandlung verweigert wurde, während andere Gefangene das aufdeckten, drohte die Polizei bei der Befragung damit, sie in den Wald zu bringen und sie in einem Encounter zu erschießen oder dass ihre Familien verhaftet würden. Unter diesem Vorwand wird ihre illegale Inhaftierung verlängert und es ist zu befürchten, dass es zu Folterungen kommt, wie in vielen Fällen bewiesen ist. Gegen diese Verhaftungen in den letzten Tagen gab es eine breite Mobilisierung in Indien für die Freilassung der Gefangenen, für die Verteidigung ihrer Leben und Verbesserung ihrer Haftbedingungen.
Die Verfolgung von Intellektuellen und Demokraten an den Universitäten hörte nie auf. G.N. Saibaba, Professor an der Universität Delhi, mit einer Behinderung von 90 Prozent, sitzt seit einem Jahr im Gefängnis, während das Verfahren gegen ihn nie eröffnet wurde und die Gerichte eine Freilassung auf Kaution wegen seiner Behinderung wiederholt verworfen haben, obwohl der Beweis erbracht wurde, dass er keine Gefährdung darstellt und keine Möglichkeit hat zu entkommen. Währenddessen geht die Hexenjagd auf Studenten und Intellektuelle weiter, die für ihre „maoistischen Verbindungen“ gebrandmarkt und bedroht werden, schikaniert werden, verhaftet werden, für Jahre inhaftiert werden und auf ein Gerichtsverfahren warten, das wenn es eröffnet wird, sie oft am Ende freispricht. In Indien und in der ganzen Welt fordern Solidaritätsadressen ihre unverzügliche Freilassung und die Aufhebung der drakonischen Gesetze, ein koloniales Erbe angewandt, um sie zu verfolgen. Die gleichen Gesetze wurden benutzt, um eine lebenslängliche Haftstrafe wegen „Aufwiegelung“ für R. Sarkhel und P. Chatterjee zu begründen, die Mitglieder der Revolutionären Demokratischen Front (Revolutionary Democratic Front – RDF), einer offiziell nicht verbotenen Organisation, zusammen mit C. Mahato und drei anderen bekannten Aktivisten des Volkes.
N. Modis Regime erhöht die Repression und Vertreibung auf hoher Stufenleiter, was oft mit Massakern gegen die Adivasi und Menschen einhergeht, die sich der Vertreibung von ihrem Land widersetzen, um für die großen Projekte Platz zu machen, die ihr Land für immer vernichten. Die KPI (Maoisten) zeigt, wie sich der indische Staat auf „Salva Judum 2“ vorbereitet, die Antwort auf die erste Salva Judum Miliz, die in den letzten Jahren entfesselt wurde. „Salva Judum“ ist der unrühmliche Name der paramilitärischen Banden von Hindufundamentalisten, denen freie Hand und volle Straffreiheit gegeben wurde für Gewalttaten, Feuer legen, Zerstörungen, Massaker, Vergewaltigungen, begangen im Namen der „Entwicklung“ vieler Dörfer. Es ist eine neue Eskalation des Krieges gegen das Volk seit 2009 – die Operation Grüne Jagd (OGH) – die die kämpfenden Volksmassen und alle Abteilungen der demokratischen Opposition in der indischen Gesellschaft auf allen Gebieten angreift, wie es während bei der ersten „Salva Judum“ Phase vorgekommen ist, deren Banden von den Massen und dem Volkskrieg geführt von der KPI (Maoisten) angegriffen und zerstört wurden.

Die Initiativen des Widerstandes, um den Krieg gegen das Volk weit über Indien hinaus zu stoppen, wachsen während die Volksbewegung das Ziel hat, die herrschenden Klassen zu überwältigen. Die Repression wird nicht aufhören, sondern die Rebellion füttern. Die festgenommenen Genossen sind dem Volk wohl bekannt und geliebt, welches seine Solidarität ausdrückt und den Kampf intensiviert. Aber wir müssen auch dringend die internationale und internationalistische Solidarität verstärken, die sich in den letzten Jahren in vielfältiger Weise entwickelt hat, um die völkermörderische Hand N. Modis zu stoppen und den Kampf der indischen Massen zu unterstützen. Das Internationale Komitee für die Unterstützung des Volkskrieges in Indien ruft die ganze Bewegung dazu auf für eine lange andauernde Kampagne der Gegeninformation und Entlarvung des indischen Regimes und des Imperialismus, der es aufrechterhält.

Stoppt die Operation Grüne Jagd!

Verteidigt die festgenommenen Genossinnen und Genossen und die politischen
Gefangenen!

Unterstützt die kämpfenden Massen!

Internationales Komitee für die Unterstützung des Volkskrieges in Indien

You are here: Staatliche Repression gegen das Volk