political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Freiheit für alle politischen Gefangenen!

20.01.16

faust-durchs-gitterAm 8. Januar starb der politische Gefangene Eduardo Serrano nach 11 Jahren Knast und Folter. Der Genosse war in Bauernorganisationen und ländlichen Kooperativen aktiv, als er im Mai 2004 festgenommen wurde. Nachdem ihm für eine Woche jeglicher Kontakt vorenthalten wurde, wurde er den Medien als „Rogelio Villanueva“, einem Mitglied der Neuen Volksarmee präsentiert. Unter diesem Namen wurden ihm mehrfache Morde und Totschläge unterstellt.

Er saß danach zunächst drei Jahre im Militärgefängnis in der Provinz Mindoro Oriental, wurde 2007 der Polizei in Quezon Stadt übergeben. 2015 wurde er mit einigen anderen politischen Gefangenen nach Taguig City verlegt, einer überfüllten und unbelüfteten Knast, in dem er eine kleine Zelle mit 12 weiteren Gefangenen teilen musste.

In diesem Jahr, am 22. Oktober wurde auch endlich von einem Gericht beschlossen, zuerst seine Identität zu überprüfen, anstatt die ihm vorgeworfenen Taten zu untersuchen, was zu dem Urteilsspruch führte, dass Serrano nicht Villanueva ist und sofort freigelassen werden muss. Einen Monat später wurde er von allen Anklagen freigesprochen, mit der Begründung, dass die Anklagepunkte unhaltbar sind.

Am 16. Dezember wurde Serrano nach einem Herzinfarkt in ein Krankenhaus gebracht, am 8. Januar starb er an Herzstillstand.

Der Genosse wurde also 11 Jahre in den Knast gesteckt und gefoltert, und zwei Monate nachdem selbst die Reaktion zugeben musste, dass es nicht einen einzigen Grund für diese Aktionen gab, starb er an den Folgen dieser 11 Jahre trotz Freispruch im Knast.

Die Forderung der philippinischen Genossen und philippinischer Menschenrechtsorganisationen ist kurz, aber treffend:
Gerechtigkeit für Eduardo Serrano!
Freiheit für alle politischen Gefangenen!

You are here: Freiheit für alle politischen Gefangenen!