political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Kampagne gegen Obstplantagen in Mindanao

12.02.16

220px-Yankee-go-homeEnde Januar begann im Norden der südlichen philippinischen Hauptinsel Mindanao eine Kampagne gegen Plantagen von Yankee-Unternehmen. Zwei der getroffenen Unternehmen sind unter den fünfgrößten im Bereich von Obst- und Gemüse (gemessen am Umsatz im Jahr 2013). Die Dole Food Company ist sogar der weltgrößte Anbieter von Obst und Gemüse.

Die Angriffe auf die Plantagen fanden in der Provinz Bukidnon statt, die in einer Gegend liegt, in der Ananas, Bananen und Zuckerrohr das ganze Jahr über gedeihen. Am 30. Januar wurden zwei Bulldozer des Del Monte Konzerns zerstört, ein Truck zum versprühen von Pflanzenschutzmitteln der Dole Food Company angezündet sowie ein weiterer eines Konkurrenten. Bereits am 26. Januar wurden ein Bulldozer, ein Jeep und ein Generator auf einer Plantage eines Subunternehmers von Del Monte zerstört. Am 1. Februar wurde auf einer Bananenplantage der Dole Food Company ein Truck zum versprühen von Pflanzenschutzmitteln angezündet, ein weiterer am 2. Januar auf einer Plantage der japanischen Sumifru Corporation.

Die Reaktion spricht von einer Stellungnahme des North Central Mindanao Regional Command der Neuen Volksarmee (NPA), in der sie angeben, dass diese Anschläge erst der Beginn einer Kampagne gegen mehrere Unternehmen, insbesondere Del Monte seien. Schon im Jahr 2013 wurden von der NPA Aktionen gegen Del Monte und Dole durchgeführt. In der Stellungname dazu schrieb das North Central Mindanao Regional Command:

„Diese […] militärische Operation ist ein direktes Statement, dass die revolutionäre Bewegung entschlossen ist, Strafaktionen gegen die riesigen Agrarindustrieunternehmen auszuführen, für die Ausbeutung und Unterdrückung der Arbeiter, Bauern und Lumad, und erhebliche Verwüstung der Umwelt.“

n

und

„Einmal mehr wiederholen wir unseren Aufruf an diese Konzerne, alle ihre umweltzerstörerischen Operationen, Landgrabbing und ihre ausbeuterischen und unterdrückenden Aktivitäten einzustellen. Sie müssen die Expansion ihrer Plantagen unmittelbar einstellen. Ihren Subunternehmern gegenüber, wir warnen sie noch einmal die Sicherheit ihres Unternehmens zu berücksichtigen, bevor sie Geschäfte mit multinationalen Agrarindustrieunternehmen wie Del Monte und Dole abschließen.“

 

In einem Bericht der reaktionären Streitkräfte behaupten diese, dass Anzahl der Mitglieder der NPA im Jahr 2015 von 4.443 im Jahr 2014 auf 3.926 gefallen ist. So haltlos diese Behauptung ist, widerspricht sie sogar der Behauptung des Militärs aus dem Vorjahr, laut dem die NPA 2014 3.200 Mitglieder gehabt habe. Die Presse wundert sich nun, ob die widersprüchlichen Angaben entweder bedeuten, dass die Zahlen des Vorjahres bewusst gelogen waren, um Erfolge vorzuweisen, oder die Zahlen korrekt waren, aber jetzt neue Zahlen präsentiert werden, um nicht einzugestehen, dass die NPA im Jahr 2015 an Mitgliedern gewonnen hat.

Nichtsdestotrotz sendet der Staat beispielsweise nach Surigao del Sur ein weiteres Batallion mit 500 Soldaten, welches mittlerweile das vierte Batallion in der relativ kleinen Region am nordöstlichen Rand Mindanaos ist.

Geschrieben von dame

You are here: Kampagne gegen Obstplantagen in Mindanao