political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Brief vom Gefangenen Siao aus dem Kölner Frauengefängnis

20.12.16

hambachHi!

Vielen Dank fürs Schreiben (und auch fürs Schreiben an Hodei)

Ich bin wirklich glücklich darüber, etwas über den Deathrap Baum zu hören, weil ich total in ihn verliebt bin. Die Bullen habe über mich gelacht, als ich ihn beim Herunterklettern geküsst habe, bevor ich verhaftet wurde.

Mir geht es überwiegend gut, aber zur Sache, dass wir selbst runtergekommen sind… Ich habe mich so gefühlt, als wenn ich mich selbst stark betrogen hätte (und das Baumhaus und speziell die Haselmaus, die dort drinnen wohnt) und fühle mich immer noch ein wenig so. Wenn ich mir für etwas selbst die Schuld gebe, ist es dafür, dass ich nicht so gehandelt habe, wie ich mich gefühlt habe…

Wir bekamen einen Anruf von der Wiese, der besagte, dass der Kontaktbulle ihnen mitgeteilt hätte, wenn wir nicht friedlich von selbst runter klettern würden, würden sie den Baum beschneiden und Blah. Wenn wir aber einfach von selbst runter kommen würden, würden sie nur sehen wollen, was wir im Baumhaus hätten.

Glaub nie einen Bullen.

Als wir erkannten, das sie das Haus trotzdem räumen werden, war es zu spät eine andere Entscheidung zu treffen. Ich hoffe, dass mit dieser Wahl dem Baum noch eine Chance gegeben wird, noch eine Weile weiter zu leben.. (aber wohl nicht für sehr lange.)

Die Dinge im Wald ändern sich zu schnell. Ich fürchte mich ein wenig davor, was ich vorfinden werde, wenn ich zurück bin und ich wünsche bald zurück zu sein. Ich vermisse es wirklich zu klettern, ich trage Camu‘s Kleidung, weil es mich irgendwie zu Hause fühlen lässt

You are here: Brief vom Gefangenen Siao aus dem Kölner Frauengefängnis