political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

„Unterstützer des Kampfes der Bauern wurde in Jaru brutal ermordet“

17.01.17

Elias.de.OliveiraWir dokumentieren hier eine inoffizielle Übersetzung einer Erklärung der Liga der armen Bauern Rondônia und Amazônia Ocidental.

Etwa um 8 Uhr abends am 25. Dezember wurde Genosse Elias de Oliveira feige ermordet, als er an seinem Haus im Zentrum von Jaru, in der zentralen Region von Rondônia, ankam. Er wohnte im hinteren Teil seiner Werkstatt Dom Pedro und hatte gerade den Transporter geparkt, als mindestens ein Element mit einem Motorrad kam und mehrere Schüsse auf den Genossen abgab. Er konnte lebend gerettet werden aber erlag seinen Wunden.


Elias war eine sehr fröhliche Person, hatte viele Freunde und war ein hervorragender Vater. Seine Familie ist sehr arbeitsam. Onkel Elias besaß, wie bekannt war, sehr viel im Gebiet Lamarca, das etwa 50 km von der Gemeinde Theobroma entfernt liegt, auch in der zentralen Region von Rondônia. Im Jahr 2000 nahmen sich fast 100 Familien fast 1000 Alqueires [brasilianisches Flächenmaß; Anm. d. Übersetzers] öffentlichen Landes, von dem der Grundbesitzer Catâneo behauptete es sei seins, und riefen das Camp Lamarca ins Leben. In 2004 produzierten die Bauern 342 Tonnen Reis, Mais und Bohnen durch Arbeit in gegenseitiger Hilfe. Die Familien hielten das Volksgericht ab und verteilten die Parzellen unter sich. Sie haben immer für das Recht auf Straßen, Schule und Energie gekämpft und tapfer den verschiedenen Räumungen und Angriffen von Polizisten und Banditen widerstanden. Heute leben und produzieren sie mit Würde auf dem Land, das sie mit viel Kampf erobert haben.


Onkel Elias entschied sich seine Parzelle zu verlassen und eine Werkstatt in Jaru zu eröffnen, aber er gab es nie auf den Kampf der Bauern im ganzen Bundesstaat zu begleiten und zu unterstützen. Er besuchte ständig das Hauptquartier der LCP, kaufte die Zeitungen A Nova Democracia und Resistência Camponesa, entrüstet über die Verbrechen des Großgrundbesitzes und des alten Staates und pulsierte mit jeder Eroberung der Bauern. Er war ein enthusiastischer Unterstützer der LCP, transportierte Genossen oder lieh seine Fahrzeuge, reparierte Autos die oft Probleme machten, half Leuten mit beschädigten Fahrzeugen auf der Straße, egal ob es ein Feiertag oder spät in der Nacht war. Onkel Elias war ein fleißiger Arbeiter, aufrichtiger Händler, verlangte gerechte Preise und hatte gute Beziehungen zu seiner Belegschaft.


Wir wissen noch immer nichts über das Motiv und den Urheber oder die Urheber dieses feigen Mordes. Aber wir bestätigen, dass wir weiterhin unermüdlich danach streben werden, dass das Blut unseres lieben Genossen Elias und so vieler anderer nicht vergeblich vergossen wurde. Wir erheben die Fahne der Agrarrevolution noch höher, aufgebracht von dem Mord an einem weiteren Sohn unseres Volkes und ermutigt von dem Beispiel in Arbeit, Kampf und Solidarität des Genossen Elias.


Genosse Elias, hier im Kampf!
Erobert das Land, zerstört den Grundbesitz!

http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/lat-amerika/1196-unterstuetzer-des-kampfes-der-bauern-wurde-in-jaru-brutal-ermordet

You are here: „Unterstützer des Kampfes der Bauern wurde in Jaru brutal ermordet“