political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen".- Ausgabe August 2017

30.07.17

radio flora1In der Ausgabe vom Dienstag, den 1. August wird es in der Zeit von 18 - 19 Uhr folgende Beiträge geben:

- Radiointerview mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk

- G20: Zu den Festnahmen in Hamburg

- Informationen zu den verschärften Widerstandsparagraphen §114 und §113

- Zur Situation von den hungerstreikenden Nuriye Gülmen und Semih Özakca aus der Türkei

Zu empfangen per Livestream über: www.radioflora.de

Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 3.August, von 11 - 12 Uhr.
www.radioflora.de

Zu den Themen:

- Radiointerview mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk

Seit rund 21 Jahren befindet sich Thomas in Haft, davon vier Jahre in der Sicherungsverwahrung.

Wir versuchen eine Bilanz dieser Zeit zu ziehen.

Thomas Meyer-Falk

z.Zt. JVA

Hermann-Herder-Str.8

79104 Freiburg

http://freedomforthomas.wordpress.com

- G20: Zu den Festnahmen in Hamburg

Mehr als 100.000 Menschen haben über alle Spektren und Strömungen hinweg gegen den G20-Gipfel in Hamburg im Juli demonstriert. Bereits im Vorfeld wurde dieser Widerstand angegriffen. Camps und Demos wurden verboten, Wohnungen durchsucht. Es kam zu Gefährder*innen-Ansprachen, Ingewahrsamnahmen, Einreiseverboten.

Auch während der Protesttage wurden unzählige Menschen von der Polizei verletzt, hunderte Aktivist*innen in Gewahrsam oder festgenommen.

davon kommen etwa die Hälfte der Eingesperrten aus anderen Ländern.

36 von diesen Genoss*innen sind immer noch in Untersuchungshaft eingesperrt, davon kommen etwa die Hälfte dieser Gefangenen aus anderen Ländern.

https://unitedwestand.blackblogs.org/

- Informationen zu den verschärften Widerstandsparagraphen §114 und §113

Am 30.05.2017 hat die Bundesregierung unter der Federführung vom Bundesjustizminister Heiko Maas und gegen den Protest diverser Bürgerrechtsgruppen, Jurist*innen und Opposition kurz vor dem G20 Gipfel die Verschärfung der sogenannten Widerstandsparagraphen verabschiedet. Künftig sollen (vermeintliche) Angriffe auf Vollstreckungsbeamte sowie Rettungskräfte, z.B. Polizist*innen härter bestraft werden. Das neue Gesetz sieht hier eine Mindeststrafe von drei Monaten Haft vor.

Das Strafmaß bei § 113 bleibt bei Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe.

Dazu ein Gespräch mit einem Mitglied der Roten Hilfe Leipzig

https://antirepression.noblogs. org/post/2017/07/03/§114-expect-resistance-infos-zu-den-verschaerften-widerstandsparagraphen

- Zur Situation von den hungerstreikenden Nuriye Gülmen und Semih Özakca aus der Türkei

Seit mehr als 140 Tagen befinden sich Nuriye Gülmen und Semih Özakca im unbefristeten Hungerstreik gegen ihre willkürliche Entlassung mittels Notstandsgesetzen. Ihr Widerstand gilt allen, ihrer Rechte beraubten und entlassenen Beamt*innen und Werktätigen. Sie fordern ihre Arbeit zurück sowie die Beendigung des Ausnahmezustands, mit dem jegliche demokratische Forderung außer Kraft gesetzt wurde.

https://www.facebook.com/aNewsblog/

You are here: Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen".- Ausgabe August 2017