Beitrag ausdrucken

Deutsche Beteiligung am Putschversuch in der Türkei

10.08.17

brdImmer wieder gab es Hinweise dafür, dass der deutsche Imperialismus beim Putschversuch in der Türkei im vergangenen Jahr irgendwie seine Finger im Spiel gehabt hat. Nun soll es Aussagen aus hohen Militärkreisen geben, die dies untermauern.

Die (erwogene) Gewährung von Asyl für angebliche Putschisten, auch im Generalsrang, zuletzt im Mai diesen Jahres, löste unter anderem Spannungen aus, die auch in Zusammenhang mit der Entwicklung um den Luftwaffenstützpunkt Incirlik stehen. Man stelle sich einmal vor, ein Land verweigere nach einem versuchten Staatsstreich hier die Auslieferung eines mutmaßlich beteiligten Militärattachés und vierzig teils ranghoher Soldaten an die BRD. Welche Schlüße würden da wohl gezogen? Insgesamt sind es mit Stand vom Mai diesen Jahres 209 Personen mit Diplomatenpass und weitere 205 Menschen mit türkischem Dienstpass (Grüner Pass), die beim BAMF Asyl beantragt haben.

Die Parteinahme des deutschen Imperialismus reiht sich ein in die rassistischen Eskapaden von Jan Böhmermann und Auftritts- und Demonstrationsverboten (während der Opposition dies nicht untersagt wurde) für Pro-Erdogan-Leute.

Reaktionen wie die öffentlichen Vorwürfe der Spionage und Inhaftierung von angeblichen Spionen (wofür gibt es denn Geheimdienste, wenn nicht zum spionieren?), sowohl von Seiten der BRD als auch der Türkei, und Terrorismus-Unterstützungs-Vorwürfe und Auslieferungsgesuche erstaunen nicht. Die ablehnende Haltung des deutschen Imperialismus ist jedoch ein neueres Phänomen, ist die Verfolgung in der BRD aktiver politscher Aktivisten als angeblichen Terroristen, denen Mitgliedschaft in PKK, DHKP-C oder TKP/ML eine seit langer Zeit andauernde Situation.

Jetzt hat der ehemalige Luftwaffenkommandeur Akin Öztürk, einer der Hauptangeklagten in den Putsch-Prozessen, zur Zeit des Putsches Mitglied im Obersten Militärrat, vor Gericht ausgesagt und dabei erklärt, dass es "Hilfe von außen" für den Putsch gegeben habe. Um welche Macht genau es sich dabei gehandelt habe sagte er nicht, doch fiel in seinen Vermutung "Deutschland" als erstes.

Die Türkei hat eine bewegte revolutionäre Geschichte und große Parteien hervorgebracht. Es ist an der Sache der Kommunisten mit der neudemokratischen Revolution den alten türkischen Staat zu vernichten. Jede Einmischung der BRD oder anderer Imperialisten muss entschieden zurückgewiesen werden.

http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/europa/1601-deutsche-beteiligung-am-putschversuch-in-der-tuerkei