political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Mitteilung zum Tod von Genossin Nalvinha

20.08.17

Genossin NalvinhaWir dokumentieren eine inoffizielle Übersetzung einer Mitteilung zum Tod der jungen brasilianischen Genossin Nalvinha.

Mitteilung zum Tod von Genossin Nalvinha: ein Verbrechen des alten Staates gegen die Bauernjugend

Mit großem Bedaue

rn teilt die Liga der armen Bauern – Nordosten den Tod einer seiner jüngeren Aktivisten, Genossin Maria Lucinalva da Silva, bekannt als Nalvinha, mit. Am Morgen des 18. Juli, 22 Jahre alt, starb Nalvinha als Ergebnis einer schlimmer werdenden Lungenentzündung. Tatsächlich war die Genossin das Opfer eines weiteren Verbrechens des alten Staates gegen das Volk. Sie hatte eine gute Gesundheit, aber nach einem anhaltenden Husten wurde sie von ihrer Mutter, Genossin Lucinha, ins Krankenhaus von Lagoa dos Gatos gebracht. Als Krankheitsbild wurde eine Viruserkrankung und das geeignete Medikament diagnostiziert: Dipirona! Dieses ist die Standardbehandlung, die der reaktionäre Staat dem Volk gibt. Ein paar Tage später, als Genossin Nalvinha mit ihrer Mutter zum Markt in die Stadt ging erlitt sie einen Ohnmachtsanfall. Sie wurde am 15. Juli ins Krankenhaus eingeliefert und ans Krankenhaus in Palamers weitergeleitet, wo sie drei Tage später starb.

Die Familie von Nalvinha hatte seit dem Beginn des Kampfes zur Eroberung der Farm Riachão de Dentro immer eine führende Rolle. Sie widerstand den sieben Räumungen, die die Justiz anordnete, und nahm aktiv am von der LCP 2009 organisierten Volksgericht teil. Sie ergriff immer eine feste Haltung gegen den Großgrundbesitz und den Opportunismus. Das war die die Umgebung in der die Genossin aufwuchs. Früh in ihrer Militanz war eine der ersten Aktivitäten, an denen sie teilnahm das Stück Das Leben des Zé Ricardo, das bei der ersten Feier des Volksgerichts aufgeführt wurde, zu diesem Zeitpunkt war Nalvinha 14 Jahre alt.

Genossin Nalvinha beteiligte sich an der Gründung der Volksfrauenbewegung im Revolutionären Gebiet José Ricardo, ein wichtiger Meilenstein im Kampf, der die Leitung und direkte Beteiligung von Genossin Sandra Lima hatte. In den vergangenen acht Jahren nahm sie an vielen Aktivitäten, Festen und Mobilisierungen teil, danach strebend ihr Bewusstsein und revolutionäre Organisierung zu erhöhen. Genossin Nalvinha drückte immer ihre Unterstützung für die Agrarrevolution in ganz Brasilien aus, nahm am Protestmarsch und dem Fest des Volksgerichts im Revolutionären Gebiet Renato Nathan (in Messías-AL) und dem historischen fünften Kongress der Liga der armen Bauern im Norden von Minas und Süden von Bahia teil.

Der Tod von Nalvinha betrifft und empört ihre Familie, Freunde und die ganze Gemeinschaft des Revolutionären Gebiets José Ricardo. Während die reaktionäre Regierung Temers und ihre Bande Milliarden von Reais an die Grundbesitzer und Großbourgeoisie verschenkt, verfallen Krankenhäuser systematisch; während Millionen von Reais für Operationen des Kriegs gegen das Volk auf dem Land und in der Stadt ausgegeben werden , sind die Massen zu Elend und Vernachlässigung der grundlegenden Gesundheitsversorgung und Bildung verdammt.

Letzten Sonntag, dem 06. August, während der Volksversammlung des Revolutionären Gebietes wurde eine bewegende Ehrung für Genossin Nalvinha durchgeführt. Ihr Vater Genosse Adeildo, andere Verwandte und ihre besten Freunde empfingen alle die Worte der Kraft und des Kampfes. Die Verpflichtung der ganzen Versammlung, dass der Name von Nalvinha nie vergessen wird, wurde ausgedrückt, ihr Beispiel des Kampfes, ihre Ernsthaftigkeit dienen als ein Vorbild für alle Jugendlichen, die dem Weg der Agrarrevolution im ganzen Land folgen. Die Versammlung diskutierte auch die Notwendigkeit die Landnahmen zu erhöhen, alle Genossen dort haben bereits ihre Parzellen aber wurden dazu aufgerufen als nächstes jene zu unterstützen, die noch kein Land haben. Als sie aufgefordert wurden an dem Kampf teilzunehmen hoben viele ihre Hände, die meisten Jugendliche; aber unter jenen die sich als erste freiwillig meldeten daran teilzunehmen war Adeildo, der Vater von Nalvinha! Am 18. wird es eine weitere Ehrung geben, diesmal durchgeführt von der Volksschule. Nalvinha wird für immer in unseren Herzen leben, als das revolutionäre Bauernmädchen, das immer mit Stolz die rote Fahne der Liga der armen Bauern gehalten hat.


Genossin Nalvinha, hier im Kampf!

Gegen die Krise: Nehmt und zerteilt den ganzen Boden des Großgrundbesitzes!
http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/lat-amerika/1613-mitteilung-zum-tod-von-genossin-nalvinha

You are here: Mitteilung zum Tod von Genossin Nalvinha