political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Der Infoladen in der Alexander – Puschkinstraße 20 ist bedroht !

25.11.17

Kundgebung-300x212Kundgebung am Donnerstag den 30.11.2017;
Annastraße / Schellheimer Platz, 39108 Magdeburg;
ab 15 Uhr.
Weiterhin ist eine Unterschriftensammlung angelaufen. Unterstützt den Infoladen und bringt diese vorbei!


Kundgebungsaufruf:
Wir rufen auf, zu einer Kundgebung vor dem Büro der Stach Immobilien Verwaltung. Diese verwaltet im Auftrag des „ Eigentümers „ die Räumlichkeiten in der Alexander – Puschkinstraße 20.
Im Dezember 2015, nur ein paar Tage vor Weihnachten, wurde der Mietvertrag des Infoladen vom ehemaligen Besitzer (Immotus GmbH) fristlos gekündigt . Der Anlass der Kündigung war offensichtlich der Verkauf an den neuen „ Eigentümer „ (S IMMO Germany GmbH, Lützowufer 26, 10787 Berlin, Tel.: +49 (0)30 26 39 558-0 ).

Auf Grund des zu erwartenden Widerstandspotentials ließ der neue „ Eigentümer „ – die S Immo Germany GmbH – sich auf Gespräche über einen neuen Mietvertrag ein. Als Ergebnis wurde ein auf zwei Jahre befristeter Mietvertrag geschlossen. Am 31.3.2018 endet dieser Vertrag.
Unser Versuch erneute Verhandlungen über einen verlängerten Mietvertrag mit dem „ Eigentümer „ aufzunehmen, wurden durch den Vermieter abgelehnt. Er verwies auf angebliche Mängel an der Bausubstanz und auf einen potenziellen neuen Nutzer. Dieser neue Nutzer soll angeblich eine Kindertagesstätte sein. Das gegeneinander Ausspielen von sozialen Projekten und der Versuch, die Mieter/innen der Puschkinstraße 20 gegen den Infoladen in Stellung zu bringen, lässt erahnen, mit welchen Mitteln der „ Eigentümer „ die Kündigung durchsetzten will.
Der Infoladen entstand im Jahr 2008. Zu einem symbolischen Preis konnte die Ladenfläche angemietet werden. Die Räumlichkeiten wurden in Eigenregie saniert und nutzbar gemacht.
Die sozialen Selbsthilfeprojekte, wie der Sportraum, die wöchentliche Volksküche (gemeinsames Kochen zum Selbstkostenpreis bzw. für Menschen ohne Geld kostenfrei), das Sonntagsfrühstück und die Rechtsberatung werden bis heute von vielen Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere von Menschen mit geringen oder gar kein Einkommen, wahrgenommen. Im Infoladen wurden und werden regelmäßig politische und kulturelle Veranstaltungen organisiert.
Sowohl für proletarische Jugendliche, Jugendliche mit einem subkulturellen Hintergrund und Migranten/innen ist das Haus sozialer Treffpunkt und Ausgangspunkt ihres sozialen und politischen Kampfes geworden.

Das jährlich organisierte Straßenfest, mit bis zu 300 Besucher, ist Ausdruck der sozialen und kulturellen Akzeptanz des Projekts im Stadtteil.
Stadtfeld, mit seiner Nähe zur Innenstadt, boomt. Seit Ende der 90er, Anfang der 2000er Jahre wird saniert und neugebaut, was das Zeug hält. So schön dass optisch oder bezogen auf die Wohnqualität auch sein mag, so problematisch entwickelt sich die Situation für Menschen, deren Einkommen mit den steigenden Mieten nicht mehr mitkommt. Ob mensch schon über Jahre hier wohnt und seinen Lebensmittelpunkt im Viertel hat, findet in der Rechnung der Profiteure dieser Umgestaltungen keinen Platz.

Mit der Kündigung des Mietvertrages des Infoladens soll ein Ort des Widerstandes beseitigt werden.
Wir werden die Situation nicht hinnehmen und fordern die S Immo Germany GmbH auf, die Gespräche über eine Verlängerung des Mietvertrages wieder aufzunehmen.
Wir fordern einen unbefristeten Mietvertrag für den Infoladen in der Alexander – Puschkinstraße 20.
Infoladen bleibt!

You are here: Der Infoladen in der Alexander – Puschkinstraße 20 ist bedroht !