Beitrag ausdrucken

Erklärung von Pola Rousa und Nikos Maziotis, Mitglieder von Revolutionärer Kampf zu ihrer Verlegung ins Krankenhaus

04.12.17

revo. kampfAm 20-sten Tag unseres Hungerstreiks haben uns die Gefängnisärzte in eine externe Klinik verlegen lassen.

In den letzten paar Tagen, haben wir erklärt, dass es bei einer Verlegung in ein Krankenhaus es uns die Behörden erlauben müssen, mit unserem Kind zu kommunizieren, da Sie dies uns bei früheren Krankenhausaufenthalten verweigert haben.

Da die Gefängnisverwaltung nicht geantwortet hat, lehnen wir die Verlegung in die Klinik ab.

Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass das Justizministerium bisher unsere Anfrage zur Streichung von Artikel 11 des neuen Gefängnisgesetzes zu den Typ C-Gefängnissen ignoriert hat. Die Gefängnisverwaltung antwortet auch nicht auf unsere Forderung nach einem dreistündigen Besuchsrecht für unser Kind, und einem Besuchsrecht für uns für 2 Stunden, wenn wir keine anderen Besucher haben ferner auf unsere Forderung, die Isolation für Nikos aufzuheben.

Pola Roupa – Nikos Maziotis

Mitglieder des Revolutionären Kampfes