political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Erster persönlicher Kontakt der Mutter zu Adil Demirci ist erfolgt!

27.05.18

Adil DemirciSeit nun fast sechs Wochen befindet sich Adil Demirci, Sozialwissenschaftler und Journalist aus Köln, im Hochsicherheitsgefängnis Silivri in der Türkei.

Am 17.05.2018 durfte Adil´s Mutter ihren Sohn erstmals nach seiner Verhaftung im Gefängnis besuchen. Die beiden waren glücklich über ihr Wiedersehen und hatten erstmals für eine Stunde Zeit sich auszutauschen. Adil´s Mutter berichtete, dass es ihrem Sohn den Umständen entsprechend gut gehe. Er versuche gerade seinen Alltag im Gefängnis einigermaßen zu strukturieren und zu gestalten. Er lese und schreibe viel und treibe zudem Sport. Da er weder Tageszeitungen erhalte noch einen Fernseher habe, erhalte er keinerlei Informationen über das was in der Welt geschieht. Briefe, die er bisher erhalten habe, kommen relativ verspätet an (ca. 3-4 Wochen). Adil freut sich weiterhin über Briefe von jedermann/jederfrau.

Adil Demirci trifft zum ersten Mal auf weitere politische Gefangene: Der Besuch von Adil´s Mutter bei ihrem Sohn fand im Rahmen eines "offenen Besuchs" statt. Da Adil nach seiner Festnahme und Verhaftung zunächst in Isolationshaft war und nunmehr sich eine Zelle mit einem weiteren Gefangenen teilt, sah er seit nach vier Wochen im Gefängnis das erste Mal andere Gefangene.

Adil bedankt sich ausdrücklich für die ihm bisher entgegengebrachte Solidarität! Er grüßt alle, die sich für ihn einsetzen und ist dankbar für so viel Unterstützung, vor allem aus Deutschland und seiner Heimatstadt Köln.
Weder Adil noch seine Rechtsanwälte können aktuell einschätzen, wann sein Prozess fortgeführt wird. Aufgrund der "vorgezogenen" Wahlen in der Türkei am 24.06.2018 sowie dem anschließenden "Sommerloch" ist davon auszugehen, dass Adil weiterhin unschuldig im Gefängnis "ausharren" muss. Die Festnahme und Inhaftierung Adil Demircis ‎entbehrt jeglicher juristischer Grundlage. Der Vorwurf der Terrorpropaganda und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sind unbegründet. Nach türkischem Recht reicht der unbegründete Verdacht für eine unbegrenzte Untersuchungshaft aus. Dies ermöglicht die willkürliche Inhaftierung von Kritikern des Regimes. Diese Praxis hat mit Rechtsstaatlichkeit im Sinne einer demokratischen Ordnung nichts mehr zu tun!

Solange die Schikane und Kriminalisierung von Adil und vielen anderen JournalistInnen in der Türkei andauert, werden wir uns als Solidaritätskreis "Freiheit für Adil Demirci" weiterhin jeden Mittwoch um 18.00 Uhr am Wallraffplatz versammeln, um unsere Forderungen kundzutun!

Wir fordern:

- Die sofortige Freilassung von Adil Demirci und allen anderen inhaftierten JournalistInnen in der Türkei!
- Wir fordern die Bundesregierung dazu auf, sich unverzüglich und mit Nachdruck für Adil´s Freilassung und Genehmigung zur Ausreise nach Deutschland einzusetzen!
Alle die sich mit Adil Demirci solidarisieren wollen, sind herzlich dazu eingeladen aktiv an den wöchentlichen Mahnwachen sowie am Solidaritätskreis "Freiheit für Adil Demirci" mitzuwirken!
Auch laden wir die Presse herzlich ein, die wöchentliche Mahnwache zu besuchen und entsprechend zu berichten!


Schreibt Adil und schickt ihm Briefe und/oder Postkarten!


Adresse des Gefängnisses:
Adil Demirci
Silivri Kapali Ceza Infaz Kurumu
No. 9
Istanbul / Silivri
Turkey

Solidaritätskreis „Freiheit für Adil“
Köln, den 23.05.2018

You are here: Erster persönlicher Kontakt der Mutter zu Adil Demirci ist erfolgt!