political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

HH: Morgen, 05.06, 15h, Kundgebung am griechischen Konsulat /Gänsemarkt "Stoppt die Auslieferung Turgut Kayas"

04.06.18

turgut-kaya-icin-cagriUnsere Freund*innen von der Konföderation der ArbeiterInnen aus der Türkei in Europa ATIK haben uns gebeten, den Aufruf zur Kundgebung morgen zu verbreiten. Helft mit! Kommt! Seid laut!
Kundgebung
Dienstag, 05.06.18
15 Uhr
Griechisches Konsulat in Hamburg
Neue ABC-Straße 10, 20354 Hamburg, U2-Gänsemarkt
Telefon: +49 40 4132430

 

Wer ist Turgut Kaya?
Der revolutionäre linke Aktivist und Journalist Turgut Kaya wurde, aufgrund des Interpol Fahndungsaufrufs der türkischen Regierung, in Griechenland festgenommen.
Zum ersten Mal wurde Kaya 1992 wegen studentischen Aktionen für akademische und demokratische Rechte vom türkischen Staat verhaftet.
Nach zwei monatiger Haft im Bayrampasa- Gefägnis wurde er 1994 mit dem
Vorwurf der Mitgliedschaft einer „illegalen Organisation“ erneut verhaftet. Bei dieser Festnahme versuchte man ihn während der Haft verschwinden zu lassen, sodass die türkische Polizei über eine Woche seine Verhaftung verleugnete. Im Zuge dieser Geiselnahme wurde Kaya schwersten Foltermethoden wie dem Palästinenser-Haken oder der Stromfolter ausgesetzt und im anschließenden gerichtlichen Verfahren festgenommen, allerdings wegen fehlender Beweislast wieder freigesprochen.

1997 wurde er ein weiteres Mal unter dem Vorwand der Mitgliedschaft einer „illegalen Organisation“ verhaftet und gefoltert. Nachdem er zunächst in einem Gefängnis mit „Geständigen“ inhaftiert war, musste er aufgrund von Morddrohungen an seiner Person diesen in Richtung Bergama-Gefängnis verlassen. 2000 wurde er dann nach drei Jahren Haft freigesprochen.

2005 fing Kaya an für die Zeitung „Özgür Gelecek“ zu arbeiten, dessen Editor er nach kurzer Zeit wurde, bevor er 2006 erneut verhaftet wurde und weitere sechs Jahre in schwere Isolationshaft geriet. Während dieser Zeit war er, angefangen von nackten Durchsuchungen über willkürlichen Prügeleinheiten bis hin zu schweren Disziplinarstrafen, erneut schwerer Folter ausgesetzt. Bis zur seiner Entlassung im Jahr 2012 wurde er unter Folter und schlechten Bedingungen im Typ-F- Gefängnis gehalten.
Er wurde im April 2015 in Griechenland in einer gleichzeitigen Operation in fünf Ländern, bei der auch der türkische Staat beteiligt war, festgenommen und nach einer 40-tägigen Haft entlassen. Drei Jahre später wurde Turgut Kaya mit der Begründung, dass er vom INTERPOL gesucht wird ein weiteres Mal verhaftet.

Auslieferung von Turgut Kaya an die Türkei verhindern!
Der Oberste Gerichtshof in Athen hat am 30. Mai über die Auslieferung des türkischen Revolutionärs Turgut Kaya an die Türkei entschieden.
Eine Bestätigung durch das Justizministerium erfolgte noch nicht. Eine Welle der Solidarität entwickelt sich. Die Konföderation der Arbeiterinnen und Arbeiter aus der Türkei in Europa (ATIK) ruft die internationale Öffentlichkeit auf:
"Wir rufen alle internationalen demokratisch-fortschrittlichen Organisationen, Institutionen und Persönlichkeiten zur dringenden Solidarität auf, um gegen den Entschluss des Obersten Gerichtshofs in Athen vom 30. Mai 2018 zu protestieren. Turgut Kaya selbst ist am 31.Mai in einen Hungerstreik getreten. Um die Entscheidung Kayas zu unterstützen und aus Solidarität mit ihm möchten wir als Konföderation der ArbeiterInnen aus der Türkei in Europa (ATIK) und als Athener Plattform für die Freiheit von Turgut Kaya hiermit der Öffentlichkeit mitteilen, dass auch wir ab dem 1. Juni 2018 in den Hungerstreik treten.

Es gilt nun, dass alle internationalen mit uns befreundeten Organisationen, Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften,Berufsverbände der AutorInnen und JournalistInnen und insbesondere alle Persönlichkeiten, die Druck auf die internationale Öffentlichkeit ausüben können, sich mit dem politischen Gefangenen Turgut Kaya und seinem unaufhörlichen Kampf solidarisieren.

Der Kampf gegen die Auslieferung Turgut Kayas in die Kerker und
Folterkammern der Türkei bedeutet einen Demokratiekampf gegen die
Diktatur zu führen. Die Auslieferung Turgut Kayas aufzuhalten, bedeutet, den internationalen Freiheits- und Widerstandskampf aller politischen Gefangenen zu stärken.

Freiheit für Turgut Kaya!

Freiheit für alle politischen Gefangenen!

Stoppt die Auslieferung Turgut Kayas an den Faschismus!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

You are here: HH: Morgen, 05.06, 15h, Kundgebung am griechischen Konsulat /Gänsemarkt "Stoppt die Auslieferung Turgut Kayas"