political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

[HH] Demonstration zum Tag der politischen Gefangenen

19.03.19

fight repressionAm 16.03.2019 versammelten sich 450 Personen am Millerntorplatz um kurz vor dem Internationalen Tag der politischen Gefangenen (18.03.) ein entschlossenes und lautstarkes Zeichen der Solidarität mit allen eingesperrten Genoss*innen und gegen die staatliche Repression zu setzen.

Am 16.03.2019 startete vom Millerntorplatz aus ein Demonstrationszug mit 450 Menschen, um an der Haftanstalt Holstenglacis vorbei bis zur Roten Flora zu ziehen. In einer Zwischenkundgebung vor der JVA wurden die vielen eingesperrten Aktivist*innen und Gefangenen mit Feuerwerk und Wunderkerzen lautstark gegrüßt, Feuerwerk und Wunderkerzen gezündet und ihnen somit gezeigt, dass sie nicht allein gelassen werden. Die Eingesperrten zeigten durch Rufe und Winken, wie sehr sie sich über die Demonstration freuen.

„Es ist wichtig, dass die Gefangenen, welche stellvertretend für uns alle eingesperrt sind, wissen, dass wir sie hier draußen nicht vergessen und dass unser gemeinsamer Kampf und Widerstand gegen Diskriminierung, Unterdrückung und Repression weitergeht. Diese Demo ist eine Art von vielen, unsere Solidarität mit ihnen zu zeigen“, sagt Nora Kampf aus dem Demovorbereitungskreis.

Der Tag der politischen Gefangenen ist ein international begangener Tag, kein Feiertag. Es geht um die Menschen, die sich gegen die herrschenden Verhältnisse wie und wo auch immer wehren, es geht um Gefangene weltweit, mit denen sich im Rahmen dieser Demonstration solidarisiert wurde.

Erst vor wenigen Tagen veröffentlichte die Hamburger Polizei erneut etliche Fahndungsfotos von Menschen, denen vorgeworfen wird, mutmaßlich an Protestaktionen gegen den G20-Gipfel im Sommer 2017 in Hamburg teilgenommen zu haben. „Es ist schon die 5. Veröffentlichung in Folge und der weitere Versuch die Gesellschaft zu denunzierenden Gehilfen bei der Umsetzung der staatlichen Repression zu instrumentalisieren. Hier zeigt sich wieder einmal, wie unermüdlich und skrupellos der Staat vorgeht, um seine Gefängnisse zu füllen“, so Nora Kampf weiter.

Die Demonstration wurde mit Feuerwerk und thematischen Transparenten von anliegenden Dächern begleitet. Der Tenor war deutlich: Gemeinsam stellen wir uns der autoritären Formierung entgegen und treten für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung ein.

Bündnis „Gemeinsam gegen Repression“
https://de.indymedia.org/node/30083

You are here: