political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Mexiko: Paramilitär tötet Revolutionär in einem Hinterhalt

16.04.19

Luis Armando Fuentes AquinoIm folgenden dokumentieren wir eine Übersetzung eines Artikels von Incendiary:

Am 11. April gegen 19 Uhr wurde der Genosse Luis Armando Fuentes Aquino in San Francisco Ixhuatán, in Oaxaca, Mexiko, ermordet. Er wurde von paramilitärischen Milizen in einem Hinterhalt getötet, während er auf dem Weg in seine Heimatstadt Cerro Grande war.

Der Genosse Luis Armando, „Comandante Gato“ genannt, war ein leuchtendes Beispiel im Dienste des Volkes. Er führte Kämpfe von Fischern zur Bekämpfung von Missbrauch, beteiligte sich an der Bildung der Volks-Selbstverteidigung von Indigenen in der Region Istmo de Tehuantepec und vieles mehr.

Am Tag vor seiner Ermordung nahm der Genosse Luis Armando an der zweiten Phase bei der Reise der Volksströmung - Rote Sonne (auf Spanisch, Corriente del Pueblo - Sol Rojo) für Gerechtigkeit und Volksrechte teil.

Die Massen Mexikos, und insbesondere in den südlichen Staaten wie Guerrero und Oaxaca, sind staatliche Repressionen nicht fremd.

Im Jahr 2006 wurden streikende Lehrer in Oaxaca einer immensen Repression ausgesetzt, und die Massen stießen mit den Lakaien des Staates zusammen. Vor fast fünf Jahren in Guerrero wurden 43 progressive Schüler des ländlichen Ayotzinapa Lehrerhochschule von den staatlichen Kräften verschwunden. Seit Mai 2018 wird der Genosse Dr. Ernesto Sernas Garcia, ein linker Anwalt und Verteidiger des Volkes, vermisst.

Incendiary gedenkt Luis Armando Fuentes Aquino als Märtyrer für das Volk und sendet einen Roten Gruß an unsere mexikanischen Genossen in der Volksströmung - Rote Sonne.
http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/lat-amerika/3141-mexiko-paramilitaer-toetet-revolutionaer-in-einem-hinterhalt

You are here: Mexiko: Paramilitär tötet Revolutionär in einem Hinterhalt