political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Adil Demirci ist endlich in seiner Heimatstadt Köln angekommen!

24.06.19

Adil DemirciAdil Demirci ist endlich in seiner Heimatstadt Köln angekommen!

Adil Demirci ist am Abend des 17.06.2019 in Köln angekommen. Der Solidaritätskreis „Freiheit für Adil Demirci“ empfing ihn umjubelnd am Flughafen. Nach insgesamt 14 Monaten traf Adil Demirci das erste Mal wieder auf seinen Vater, seinen Bruder, weitere Familienangehörige und viele Freunde.

Familie, Freunde und Unterstützter hätten sich herzlichst gewünscht, dass Demircis Mutter ihren Sohn bei diesem freudigen Ereignis hätte selber begrüßen können. Sehr oft hatte sich Adil Demircis Mutter diesen Moment herbei gewünscht und sich ausgemalt, wie sie endlich ihren Sohn umarmen und mit nach Hause nehmen darf. Dies bleibt ein unerfüllter Traum für alle.

„Wir machen solange weiter, bis Adil Demirci wieder in seine Heimat Köln ausreisen darf!“ Dies war der Leitsatz des Solidaritätskreises „Freiheit für Adil Demirci“. Das Ziel ist nunmehr nach 14 Monaten endlich erreicht. Auch unser Versprechen Adil Demircis Mutter gegenüber, für die Freiheit ihres Sohnes weiter zu kämpfen, hat der Solidaritätskreis einhalten können. Wir sind glücklich und froh, dass Adil Demirci endlich wieder in Köln ist! Auch sind wir glücklich darüber, dass er zu mindestens bei der Beerdigung seiner Mutter am 19.06.2019 dabei sein konnte und die Gelegenheit hatte, sich persönlich von ihr zu verabschieden.

Gerichtsprozess Demircis wird in der Türkei fortgeführt. Die Anwesenheit Demircis bei der nächsten Gerichtsverhandlung am 15.10.2019 in der Türkei ist nicht erforderlich. Seine Rechtsanwälte werden den Prozess juristisch weiter begleiten.

Der Willkür der türkischen Justiz kann nur mit Protest und Öffentlichkeit etwas entgegengesetzt werden. Nach 14 Monaten; Einzelhaft, Haft im Hochsicherheitsgefängnis und Istanbul-Arrest, ist man jetzt zum Entschluss gelangt, dass Adil Demirci doch frei kommen kann ohne, dass sich an der Beweislage etwas geändert hätte. Mit dem Freiheitsentzug und der verstrichenen Zeit, die Adil Demirci von seiner kranken Mutter getrennt war, ist in Wahrheit bereits eine Bestrafung vollzogen worden. Und wie es Willkür zum Ziel hat wurde damit auch Angst verbreitet. Doch er wurde frei gelassen, das ist unser aller gemeinsamer Erfolg!

60 Mahnwachen für die Freiheit von Adil Demirci am Wallraffplatz! Danksagung

Unermüdlich und stets motiviert trafen sich Woche für Woche Familienangehörige, Freunde und ArbeitskollegInnen Demircis am Wallraffplatz und forderten seine Freiheit. Ohne die vielen Unterstützer wäre unsere Kampagne nicht so erfolgreich und publik geworden. An dieser Stelle möchten wir als Solidaritätskreis allen UnterstützerInnen herzlichst danken:

Wir danken jedem, der mit uns an den wöchentlichen Mahnwachen am Wallraffpaltz in Köln gestanden hat und sich bei jeder Wetterlage und zu jeder Jahreszeit dort dafür eingesetzt hat, dass unser Freund Adil Demirci nicht in Vergessenheit gerät! Eure Präsens, Eure großartige Solidarität und Eure Zuversicht haben uns in den 14 Monaten der Kampagne großen Mut gemacht und uns ständig darin angespornt weiter zu machen!

Wir danken jedem Bürger/jeder Bürgerin, welche die Unterschriftenkampagne sowohl auf der Mahnwache als auch via Onlinepetition unterstützt haben. Insgesamt konnten dadurch mehr als 10.000 Unterschriften gesammelt werden. Ebenfalls danken wir allen UnterstützerInnen, die am bundesweiten Aktionstag am 13.02.2019 für Adil Demirci mitgewirkt haben.

Wir danken Adils Arbeitgeber, dem Internationalen Bund sowie dem Betriebsrat des Internationalen Bunds, dass sie stets hinter ihrem Arbeitskollegen Adil gestanden haben; seinen Arbeitsvertrag in der Zeit seiner Haft entfristet haben, ihn in Abwesenheit in den Betriebsrat gewählt haben und seine Familie durchweg unterstützt haben!

Wir danken der Prozessdelegation, die Adils Gerichtsverhandlungen in Istanbul beobachtet haben und sich vor Ort sowie im Anschluss an die Verhandlungen mit ihren Bemühungen für seine Freilassung eingesetzt haben. Wir danken „unseren“ Prozessdelegierten, Rolf Mützenich (SPD, MdB), Jörg Detjen (Die Linke, Mitglied des Stadtrats Köln), Heike Hänsel (Die Linke, MdB), Anke Brunn (MdL NRW & Präsidium IB), Sabine Skubsch (Betriebsrat Internationaler Bund) und Günter Wallraff (Journalist und Autor) für ihr großartiges Engagement!

Wir danken der Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker sowie den Ratsfraktionen der Stadt Köln (SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP sowie den Ratsgruppen BUNT und GUT) für ihre Solidarität und politische Unterstützung für Adil Demircis Freilassung sowie für das Rathausgespräch und die verabschiedete Resolution!

Wir danken Berivan Aymaz (Landtagsabgeordnete der Grünen) für ihre politische Unterstützung zur Freilassung von Adil. Ebenso danken wir Jürgen Hardt (CDU, MdB) für sein politisches Engagement und die Begleitung beim Auswärtigen Amt.

Wir danken der deutschen Botschaft und dem deutschen Konsulat in Istanbul für die sehr gute Betreuung unseres Freundes Adil Demirci und den Bemühungen für die Aufhebung der Ausreisesperre!

Wir danken Adil Demircis Rechtsanwälten in der Türkei und in Deutschland für die juristische Beratung, Vertretung und Unterstützung!

Wir danken Peter Steudtner für die Begleitung zum Auswärtigen Amt und Mesale Tolu für ihren Besuch auf der Mahnwache!

Last but not Least danken wir allen MedienvertreterInnen, die via Fernsehen, Online, Hörfunk und Zeitung über Adil Demirci berichtet haben!

Der Solidaritätskreis „Freiheit für Adil Demirci“ wünscht Adil Demirci und seiner Familie alles erdenklich Gute für die weitere Zukunft.
https://www.rote-hilfe.de/77-news/984-adil-demirci-ist-endlich-in-seiner-heimatstadt-koeln-angekommen
Pressemitteilung des Solidaritätskreises „Freiheit für Adil Demirci“

You are here: Adil Demirci ist endlich in seiner Heimatstadt Köln angekommen!