political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

riseup4rojava - smash Turkish fascism Internationalist Day of Actions: Disturb, Block. Occupy

17.07.19

3348f2ffdd9d7bbbb1f9129623c59e6th / 7th September 2019 in Italy, Germany, Greece, Catalonia, Sweden, UK, Switzerland and many other countries

Während die Bevölkerung von Rojava und Nordostsyrien ihren Kampf um Selbstbestimmung, Frauenbefreiung und Basisdemokratie fortsetzt und sich gegen die Angriffe von dschihadistischen Banden und den faschistischen türkischen Staat verteidigt, schütteln die Vertreter heuchlerischer Regierungen den türkischen Despoten die Hand.

Während Hunderttausende von Menschen durch dschihadistische Banden, die von der türkischen Armee unterstützt werden, aus Afrin vertrieben wurden, begannen diese Dschihadisten und ihre Familien, sich niederzulassen, die Ressourcen der Menschen auszubeuten und das Symbol von Afrin, Olivenöl, über die Türkei nach Spanien und in andere europäische Länder zu verkaufen. Das ist es was der türkische Staat meint, wenn er von Grenzsicherung spricht: ethnische Säuberungen und dschihadistische Banden, die die Menschen vor Ort angreifen.

Während in Ankara Liquidationspläne gegen die Revolution von Kurdistan und Syrien geschmiedet werden, erhöhen die europäische, russische und US-amerikanische Waffenindustrie von Tag zu Tag ihre Profite. Dies ist eine direkte Folge des Krieges im Nahen Osten und in der ganzen Welt. Wir vergessen nicht das Leid der Menschen im Jemen, in Palästina und anderen Kriegsschauplätzen. Es werden Gewinne erzielt, die Millionen von Menschenleben kosten.

"Ich würde mir wünschen, dass es in den Metropolen Bewegungen gäbe, die diesen Krieg angreifen, unmöglich machen würden. Einfach den Nachschub kappen“

Schrieb die deutsche Internationalistin Andrea Wolf am 1.Mai 1997 in den Bergen Kurdistans. Seitdem sind 22 Jahre vergangen. 22 Jahre, in denen unzählige Menschen in Kurdistan und der Türkei durch Waffen aus den Nato Staaten zerbombt und hingerichtet wurden. 22 Jahre, in denen Unternehmen wie Rheinmetall, Lockhead Martin, Leonardo oder SAAB und Banken wie Credit Suisse und der deutschen Bank mit dem Tod, dem Elend und der Vernichtung von Menschen Milliarden gescheffelt haben. 22 Jahre in denen türkische Armee weiter feuert und die NATO und die westlichen Nationalstaaten dafür die Munition liefern. Die Bevölkerung Kurdistans und Nordostsyriens wird weiterhin mit entschlossenem Widerstand auf diese Angriffe antworten. Wir werden die Orte militärischer, diplomatischer und wirtschaftlicher Zusammenarbeit mit dem türkischen Faschismus in unseren Ländern besetzen, stören und blockieren!

Denn der Krieg gegen die revolutionäre Bewegung und Völker in der Türkei, Kurdistan und im gesamten Mittleren Osten beginnt nicht irgendwo, sondern vor unserer Haustüre. Er beginnt in den Munitionsfabriken und Waffenschmieden, an den Schreibtischen der Banken und Parteien sowie auf den Konferenzen und Treffen der heuchlerischen Regierungen und der NATO. Er beginnt mit der Propaganda von “Friedenseinsätzen”, bei der Militarisierung von unserem Alltag und manifestiert sich an den europäischen Außengrenzen. Er beginnt da, wo sich die Profiteur*innen und Strateg*innen des Krieges treffen. Unsere Antwort ist Solidarität, Internationalismus und Antikapitalismus. Wir werden den Kampf gegen den türkischen Faschismus und gegen das System, das uns unterdrückt, ausweiten! Zeigen wir den Kriegstreiber*innen und imperialistischen Staaten was wir von ihnen halten!

https://emrawi.org/?riseup4rojava-smash-Turkish-fascism-Internationalist-Day-of-Actions-Disturb-176

You are here: riseup4rojava - smash Turkish fascism Internationalist Day of Actions: Disturb, Block. Occupy