political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

[USA] Updates zu Eric King

31.08.19

eric king Eric erlitt um den 08. August im USP Lee wahrscheinlich einen Mini-Schlaganfall – er wachte auf und konnte seine/n linke Hand/Arm nicht mehr bewegen, es war ihm nicht möglich seine Zähne zu putzen, die Sprache war verwaschen und seine linke Gesichtshälfte gelähmt. Im Spiegel erkannte er sich nicht selbst. Innerhalb von 24 Stunden waren diese Symptome verschwunden.

Medizinisches Personal kam zu seiner Zelle, betrat diese allerdings nicht. Sie diagnostizierten ihm eine Bell’sche Parese, ausgelöst durch eine Infektion.

Allerdings kann diese Diagnose direkt ausgeschlossen werden, da auch andere Teile des Körpers von einer Lähmung betroffen waren und sich Erics Zustand bereits innerhalb von 24 Stunden und nicht erst nach zwei Wochen verbesserte. Aufgrund seiner Familiengeschichte trägt Eric ein erhöhtes Schlaganfallrisiko.


Da Eric die Symptome eines Schlaganfalls zeigte, ist es sehr dringend, dass er von einer*m Neurologen*in untersucht wird und sofort ein CT-Scan sowie eine Ultraschalluntersuchung der Halsgefäße und eine Blutuntersuchung durchgeführt wird. Der Vorfall wurde sowohl von Erics Zellengefährten als auch vom diensthabenden Personal beobachtet. Es besteht kein Zweifel, dass Eric diese Symptome aufwies.

Was mit Eric passiert ist, deutet auf eine TIA (transitorische (auch transiente) ischämische Attacke oder Mini-Schlaganfall hin, die oftmals einem Schlaganfall vorausgeht. Ohne wirkliche Untersuchung können wir es nicht genau wissen, aber wenn es eine TIA war, ist Eric in Gefahr, denn jede*r dritte erleidet nach einer solchen Attacke einen Schlaganfall. Wenn er nicht so schnell wie möglich medizinisch versorgt wird, kann er irreversible Schäden davontragen. Hätte Eric „draußen“ diese Symptome gezeigt, wäre die Situation ernst genommen und er sofort in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Es ist weder überraschend noch schockierend, wie wenig sein Leben im Knast wert ist. Es ist ziemlich einfach. Zusätzlich zu ihrer Verurteilung werden Gefangene durch die medizinische Vernachlässigung zu einer Verkürzung ihres Lebens verurteilt und sterben. Manchmal sterben sie durch das Gesundheitssystem im Gefängnis. Wir haben gesehen, wie dies immer und immer wieder bei unseren Gefährt*innen geschah.

Eric erlitt im vergangen Jahr in der BOP-Haft drei Kopfverletzungen. Im FCI Florence wurde er von sechs Mitarbeitern gegen Kopf und Körper getreten, während sie ihm sagten, er solle sterben, nachdem er von einem Leutnant in eine Besenkammer (es gibt Videoaufzeichnungen davon) geschleift und angegriffen wurde. Eric wurde danach die medizinische Versorgung verweigert, seine Kopfverletzungen wurden nicht untersucht. Er wurde acht Stunden lang in seinem Blut und Urin an einem 4-Punkte-Bett fixiert. Nach seiner Verlegung ins USP McCreary sagte ihm der Leutnant, er würde angegriffen werden und eine Woche später brachten ihn die Wachen zu einem eingezäunten Bereich (ebenfalls Videoaufzeichnungen vorhanden), in dem ein Nazi auf ihn wartete. Eine weitere Kopfverletzung, die nicht untersucht wurde. Dann kam eine Person in Erics Zelle, die aufgrund der Angriffe auf ihre letzten vier Zellengenossen in keiner Gemeinschaftszelle mehr untergebracht werden darf. Diese Person griff Eric an und erneut wurde er nicht medizinisch untersucht.

Wir haben die Informationen über seinen Gesundheitszustand wahrscheinlich etwa 10 bis 13 Tage später erhalten. Wir wissen nicht, was seitdem passiert ist. Gestern wurde Eric nach nur zwei Wochen in USP Lee abrupt in das Atlanta Transfer Center verlegt. Wir haben keine Ahnung, wohin er verlegt wird, ob er medizinische Hilfe erhalten hat oder wie seine Situation ist. Wir wissen nicht, wie lange er in Atlanta sein wird und ob er Briefe erhält. Wir schlagen vor, Briefe an ihn zu kopieren und sie erneut zu versenden, wenn er in einem neuen Knast angekommen ist.

Niemand weiß, ob alles harmlos war, ob es ihm gut geht, da er die notwendigen Untersuchungen, die lebensrettend sein können, nicht erhalten hat. Es gibt immer die Möglichkeit, dass alles in Ordnung ist, aber auch eine gesundheitliche Situation, die gefährlich ist.

Das ist Gefängnis. Leben ohne Bewährung ist Tod durch Gefängnis. Tom Manning, zahlreiche der Move-9… so viele Gefährt*innen wurden durch das Gesundheitssystem des Gefängnisses getötet. Ganz zu schweigen von ALLEN sozialen Gefangenen, die all dem jeden Tag ausgesetzt sind und die keine Stimme haben, so dass wir ihr Leiden nicht hören können.

Wir haben momentan keine andere Bitte, als dass ihr Eric nicht vergesst. Schreibt Briefe und sendet sie entweder direkt oder sobald er den neuen Knast erreicht hat.

All of the rage.

——-

Gestern (16. August 2019), am Vorabend des Jahrestags des Angriffs auf Eric im FCI Florence, bekam seine Familie die Nachricht, dass er am 13. August um 3 Uhr morgens abgeholt und ihm mitgeteilt wurde, dass er vor Gericht gestellt wird. Dies ist fünf Tage her und er hat immer noch keine Akten gesehen oder erfahren, wohin er gebracht wird. Es ist wahrscheinlich, dass sie ihn nach Colorado bringen, um ihn anzuklagen – dafür, dass er in eine Besenkammer gezogen, attackiert und wiederholt von sechs Officers in den Kopf getreten, an ein 4-Punkt-Bett fixiert, in seinem Blut und Urin für acht Stunden liegen wurde, bevor sie ihn für vier Tage in eine Zelle mit einer durch Fäkalien verstopften Toilette und Stroboskoplicht brachten.


[…]

Am 23. August wurde Eric nach Colorado gebracht. Sein für fünf Tage angesetzter Prozess wegen dem angeblichen Angriff auf Leutnant Wilcox im FCI Florence startete am 26. August in Denver, Colorado.

Hier findet ihr die aktuelle Sendung/Podcast des anarchistischen Radios „The final Straw“, unter anderem mit einem Interview mit Eric King und seiner Partnerin, die auch Teil seiner Support-Gruppe ist.
Quelle: support eric king, übersetzt von abc wien
https://www.abc-wien.net/?p=7859#more-7859

You are here: