political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Gerechtigkeit für Adel B.: Ermittlungen gegen Todesschützen eingestellt

27.09.19

demonstranten-mit-einem-plakat-mit-schriftzug-gerechtigkeit-fuer-adel-in-essen-altendorf-kamen-rund-70-teilnehmer-um-gegen-den-toedlichen-polizeieinsatz-vor-rund-acht-wochen-zu-demonstrieren-Am 18. September hat die Essener Staatsanwältin Anette Milk bekannt gegeben, dass die Untersuchungen um den Todesschützen von Adel B. eingestellt werden. Die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft Essen unter dem Aktenzeichen „305 Js 242/19“ wurden nach exakt drei Monaten eingestellt.

Bei den Ermittlungen kam es in diesen drei Monaten immer wieder zu anderen Aussagen. Zu aller erst sollte Adel B. mit den Messer auf die Polizisten losgegangen sein. Nachdem Videos veröffentlicht wurden die das Gegenteil beweisen wurde aus Notwehr Nothilfe. Es wurde die Behauptung laut, dass Adel seiner Verlobten und ihrer Kinder was an tun wollte. Die neuste These ist, dass der schießende Bulle seine Kollegin schützen wollte. Durch einen Türspalt soll Adel B. die Polizistin mit dem Messer bedroht haben. Die Polizistin hat sich hingekniet und habe nichts davon mitbekommen. Auf dem Video ist auch zu erkennen, wie sich ein Bulle hinkniet, dies passiert aber erst nach dem tödlichen Schuss. Immer wieder kommen der Staat und seine Lakaien mit neuen wirren Behauptungen um die Ecke. Vieles steht noch nicht fest, was aber bisher feststeht ist: „Adel B. - Das war Mord!“ Es sind alles nur Ausreden, um den Mord an einen Arbeiter und Migranten zu rechtfertigen. Adel B. ist durch die Bullen am 18. Juni ermordet worden und nochmal durch die Klassenjustiz am 18. September mit der Einstellung der Untersuchungen. Die Lügen und das schnelle Ende Untersuchungen sollen helfen nicht zu viel Staub aufzuwirbeln, der ihre Klassenherrschaft absichert. Der deutsche Staat will schnell wieder zur Tagesordnung übergehen, damit der Fall in Vergessenheit gerät und der Widerstand dagegen verschwindet. Doch der Kampf ist noch lange nicht zu Ende und wird weiter geführt.


Denn eines ist durch den Fall Adel B. wieder deutlich geworden. Der deutsche Staat hat kein Problem damit seine Bürger abzuknallen. Er schützt nicht die Arbeiter sondern dient der Bourgeoise und ihren Interessen. Denn der Staat ist nur ein Instrument der herrschenden Klasse um ihre Interessen umzusetzen. Für diese Interessen geht dieser Staat über Leichen und schützt die Mörder unserer Klasse. Über 500 Menschen haben die Bullen in der Geschichte der Bundesrepublik erschossen. Konsequenzen müssen die Lakaien des Imperialismus nicht fürchten. Der Staat schützt sie. Deshalb enden Ermittlungsverfahren gegen Bullen wie im Fall Adel B. immer wieder mit einer Einstellung oder werden wenn es zu Verfahren kommt freigesprochen. Gerechtigkeit kann Adel nur mit der Zerschlagung dieses Staates widerfahren. In diesem System kann unsere Klasse keinen Frieden finden.


Deshalb sind die Forderungen immer noch aktuell:
-Gerechtigkeit für Adel und allen anderen vom deutschen Staat ermordeten Migranten, sowie die volle Aufklärung des Falls und die Verurteilung der Täter!
-Für eine vollständige und umfassende Aufklärung des Falles von Adel B. und eine Verurteilung der Täter!
-Stoppt die Polizeischikane gegen die Arbeiterklasse, insbesondere gegen die migrantischen Arbeiter.

http://www.demvolkedienen.org/index.php/de/t-brd/3593-gerechtigkeit-fuer-adel-b-ermittlungen-gegen-todesschuetzen-eingestellt

You are here: Gerechtigkeit für Adel B.: Ermittlungen gegen Todesschützen eingestellt