political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

[Portugal] Aufruf zur finanziellen Unterstützung für die juristische Verteidigung von Gabriel Pombo Da Silva

22.02.20

gabriel2Unser Gefährte Garbiel, der am 25. Januar in Portugal verhaftet wurde, befindet sich noch immer in den Zellen der Justiz von Porto und wartet auf eine mögliche Auslieferung. Sein Prozess startete am 27. Januar, der zweite Teil hat noch nicht begonnen, wird aber in den nächsten Tagen stattfinden. Bis wir etwas Anderes mitteilen, bleibt die Adresse um Gabriel zu schreiben unverändert (Gabriel Pombo Da Silva, EPPJ Porto, Rua Assis Vaz 109, 4200-096 Porto, Portugal).


Gabriels Anwalt, der mit ihm solidarisch ist und daher seine eigenen Gebührenordnung nicht anwendet, teilte uns mit, dass der für die Verteidigung benötigte Geldbetrag immer noch beträchtlich sein wird, da er sich auf Fachleute verlassen (und diese bezahlen) und mit ihnen zusammenarbeiten muss: bestimmte Schritte wird er nur mit Hilfe anderer Anwält*innen in Portugal und wahrscheinlich auch in Deutschland unternehmen können. Es besteht also ein unmittelbarer Bedarf an einer konstanten Geldsumme, um der ganzen Bürokratie, die mit den Justizverwalter*innen in den drei verschiedenen Ländern (Portugal, Spanien, Deutschland) einhergeht, begegnen zu können.

Gabriels Rechtslage stellt sich derzeit wie folgt dar:

-Die Staatsanwaltschaft in Gerona will, dass er nach einer launigen Interpretation seiner Gesamtstrafe weitere 16 Jahre absitzt. Die Staatsanwaltschaft bestreitet das „principo de especialidad“ [die Tatsache, dass die spanische Justiz keine Strafen für Handlungen verhängen oder verlängern kann, die bereits vor einem deutschen Gericht verhandelt wurden, da sie in Deutschland stattgefunden haben], was einer der Gründe für Gabriels Freilassung im Jahr 2016 war. Dies muss von Deutschland auf Antrag Portugals gelten gemacht werden, wenn sie es für angebracht halten.
-Seine Auslieferung bleibt ausgesetzt, solange Portugal die Situation analysiert, Deutschland zum „principo de especialidad“ befragt und über die Frage, ob er ausgeliefert werden soll oder nicht, entscheidet.
-Ziel seiner Verteidigung ist, seine sofortige Freilassung nach Anerkennung des „principo de especialidad“.
– Sollte dies nicht erreicht werden, wäre das Ziel eine Auslieferung zu vermeiden, damit er seine angebliche Reststrafe in Portugal absitzen und so der Verfolgung in den spanischen Gefängnissen entgehen kann.
-Im Falle einer Auslieferung würde der Kampf dafür geführt werden, dass er die Strafe nicht absitzen muss, sondern Strafminderung durch das Zusammenlegen unterschiedlicher Strafen erfolgt, was bisher noch nicht geschehen ist. Dies wäre auch möglich, sollte er in Portugal weiter inhaftiert sein.
-In jedem Fall ist juristische Arbeit erforderlich, damit keine Staatsanwaltschaft alte Fälle erneut aufrollen kann und sich jeder Haftbefehl erübrigt.
Im Namen seiner Freundin Elisa wurde ein Girokonto eröffnet, um die solidarischen Beiträge auf schnellstem, direktestem und organisiertem Weg zu erhalten.

Kontoinhaber: Elisa Di Bernardo
Bank: BANKINTER
IBAN: ES06 0128 0180 3601 0009 8696
BIC/SWIFT: BKBKESMMXXX

Freiheit für Gabriel! Freiheit für alle! Lang lebe die Anarchie!
Quelle: insuscettibile di ravvedimento, übersetzt von abc wien

https://www.abc-wien.net/?p=8733#more-8733

You are here: