Beitrag ausdrucken

Palästinensische Gefangene in Israel:

31.03.20

palestine latuffRettet uns vor dem Coronavirus, bevor die Gefängnisse zu Friedhöfen werden
Palästinensische Gefangene in israelischen Gefängnissen haben heute einen humanitären Appell an die Welt geschickt, um sie vor der tödlichen Coronavirus-Pandemie zu retten, bevor sie sie tötet.
"Das Gefühl der unmittelbaren Bedrohung und Gefahr für unser Leben in den israelischen Gefängnissen wächst von Tag zu Tag, sogar von Stunde zu Stunde", sagten die Gefangenen in dem an Menschenrechtsorganisationen und "diejenigen, die an die Freiheit glauben" gerichteten Appellschreiben.


"Das Coronavirus breitet sich aus und bedroht die Region und die ganze Welt. Wir hören ständig neue Anweisungen und Vorschriften der israelischen Regierung an die Bevölkerung, wie alle Regierungen der Welt, was zu tun ist, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen. Wenn es um unsere Situation geht, die politischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen, hören oder sehen wir keine Maßnahmen oder gar Antworten auf unsere grundlegendsten Fragen; was wäre, wenn sich das Virus in den Gefängnissen ausbreiten würde? Was sind die praktischen und humanen Schritte, die von den Gefängnisbehörden unternommen werden?
Sie fügten hinzu: "Das Einzige, was uns von der Gefängnisverwaltung gesagt wird, ist, dass sie alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, und für uns ist das nicht akzeptabel; vor allem, wenn man weiß, dass es jetzt Hunderte von kranken Häftlingen gibt, die viele gesundheitliche Probleme haben, einige davon sind schwerwiegend wie Asthma, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Diabetes usw.".
Sie sagten: "Wir senden diesen Appell an die Welt und an alle, die sich um die Menschenrechte bemühen, um das zu retten, was von uns, die wir unsere Freiheit verloren haben, übrig geblieben ist, und um uns vor diesem Virus zu retten, der unser Leben bedroht, und nichts wird von denjenigen getan, die nach dem Völkerrecht verantwortlich und rechenschaftspflichtig sind. Medizinische Nachlässigkeit und Gleichgültigkeit haben palästinensische Gefangene jahrzehntelang verfolgt, und viele haben aufgrund dieses Verhaltens ihr Leben verloren. Wir sagen dies, während wir auch hören, dass das israelische medizinische System nicht einmal die derzeitige Menge an Patienten in seiner eigenen Gesellschaft bewältigen kann, und diese Zahl steigt. Wenn dies die Situation ist, bedeutet das, dass wir keine Reaktion erwarten, wenn es die Gefängnisse trifft, es sei denn, der internationale Druck nimmt zu.
"Der einzige Weg und die einzige Hoffnung, die Ausbreitung dieser Krankheit zu stoppen, sind Sorgfalt, Prävention und Hygiene. Die israelische Gefängnisverwaltung stellt uns nicht die erforderlichen Sterilisationsmittel, Werkzeuge oder gar Gesichtsmasken zur Verfügung. Sie verhält sich in Formalitäten, die eher einer Drohung als der Durchführung von Tests oder Vorsichtsmaßnahmen ähneln. Wir haben nur durch die Gefangenen Kontakt zur Außenwelt, die uns gegenüber gleichgültig sind und möglicherweise den Virus in sich tragen und an uns weitergeben können, und von daher wird nichts geregelt. Diese wiederum können, wenn sie krank werden, Maßnahmen ergreifen, indem sie sich von der Öffentlichkeit entfernen und die notwendige Behandlung erhalten.
"Die Gefängnisverwaltung, die israelische Regierung, diejenigen, die schweigen, was vor sich geht, und alle, die die Menschenrechte verteidigen, tragen die volle Verantwortung für unser Wohlergehen und unsere Gesundheit.
In ihrem Appell riefen die Gefangenen die "freien Menschen der Welt" auf: "Lasst uns nicht in unseren Gefängnisbetten sterben, denn diese Infektion breitet sich aus, ohne dass sich jemand um sie kümmert. Was erwartet die Welt von uns? Dass wir uns auflehnen, wie einige Gefangene in einigen Ländern nur durch Kugeln getötet werden, bevor sie durch das Virus eliminiert werden?
"Dies ist ein Schrei an die ganze Welt, und wir haben Listen mit Fällen von Menschen, die in israelischen Gefängnissen unter schlechten Gesundheitsbedingungen leiden, da wir wissen, dass die Zahl der Patienten viel höher ist.
Der vom Palästinensischen Gefängniskomitee für die Verteidigung der Menschenrechte verfasste Brief enthielt die Namen von 35 kranken palästinensischen Gefangenen.

http://palaestina-portal.eu