political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen".- Ausgabe Mai 2020

04.05.20

radio floa. LogoAm Dienstag, den 5.5. wird es von 19 - 20 Uhr folgende Beiträge geben:

- Interview mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk 
- Zum Tod von Mustafa Kocak
- 1.Mai: Repression und Widerstand  gegen das Versammlungsverbot

Die Sendung wird wiederholt am Donnerstag, den 7.5 von 11 -12 Uhr, den Dienstag, den 12.5.von 19:00-20:00, Donnerstag, den 14.5. von 11 -12 Uhr und von 22-23 Uhr.
Zu empfangen per Livestream über:  www.radioflora.de

Genaueres zu den Themen:

- Interview mit dem Gefangenen Thomas Meyer-Falk

Thomas befindet sich seit 1996 im Knast und seit 2013 in Sicherungsverwahrung

Er berichtet vor allem über die weiteren Verschärfungen für die Gefangenen durch die  Corona-Pandemie. 

Thomas Meyer-Falk, z. Zt. Justizvollzugsanstalt (SV)

Hermann-Herder-Str. 8, D-79104 Freiburg

https://freedomforthomas.wordpress.com

https://freedom-for-thomas.de

- Zum Tod von Mustafa Kocak und die Lage von weiteren Hungerstreikenden
Am 24.April starb  Mustafa Kocak  in einem Gefängnis in der westtürkischen Provinz Izmir infolge eines Hungerstreiks. Mustafa hatte 296 Tage lang die Nahrungsaufnahme verweigert, weil er die Wiederaufnahme seines Verfahrens forderte. Im Juli hatte ein Gericht in Istanbul Mustafa zu einer erschwerten lebenslangen Haft plus 39 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Die Anklage basierte ausschließlich auf den Aussagen eines Kronzeugen.
Es sind aber noch weitere Menschen im Hungestreik, wie Ibrahim Göcek seit 322 Tagen von der linken Musikgruppe Grup Yorum.
Wir sprechen mit Leyla, die Kontakt zu der Familie von Mustafa hat.

- 1.Mai: Repression und Widerstand  gegen das Versammlungsverbot
Zu demonstrieren, sich den öffentlichen Raum zu nehmen und unsere Meinung kund zu tun, ist ein fundamentales Recht. Ein Recht, welches sich unsere Klasse lange und hart erkämpft hat. Ein Recht, auf welchem wir bestehen. Der diesjährige 1. Mai hat darum für uns eine besondere Bedeutung. Wir können und wollen nicht zu lassen, dass uns dieses Recht genommen wird. Wir werden nicht zulassen, dass das Rad der Geschichte zurück gedreht wird. .....
Es wird aber versucht die Covid-19-Pandemie genau dazu zu nutzen. Mit Hilfe der Gummiparagraphen des Infektionsschutzgesetzes werden uns himmelschreiende Unzumutbarkeiten auferlegt. Eine in keiner Weise demokratisch legitimierte Institution übernimmt das Heft des Handelns. 
Aus dem Demoaufruf "Der 1. Mai lässt sich nicht verbieten!"  von Bündnis 1. Mai 2020 Hamburg
Wir  werden versuchen einen Überblick über die bundesweite Aktivitäten zu geben.

You are here: Wie viele sind hinter Gittern, die wir draußen brauchen".- Ausgabe Mai 2020