political-prisoners.net

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Beitrag ausdrucken

HH: Stoppt die Angriffe auf Musa Asoglu!

14.05.20

musa.blogDer Knast Billwerder in Hamburg erfindet jeden Tag andere Auflagen und Maßnahmen gegenüber Musa Asoglu. Stoppt diese!

Der revolutionäre Gefangene Musa Asoglu wurde nach seinem „rechtskräftigen Urteil“ von Untersuchungsgefängnis Dammtor nach Billwerder verlegt. Das geschah im März 2020. Obwohl es keine Vorschrift für Haftkleidung gibt , wurde mit der Begründung ihn besonders beobachten zu müssen, ihm seine Kleidung weggenommen und man wollte ihn zwingen, die Knastuniform zu tragen. Musa Asoglu, der dies ablehnte, war 3 Wochen lang gezwungen, nur mit Unterwäsche bekleidet bleiben zu müssen. Letztendlich musste die JVA Billwerder ihn seine eigene Kleidung zurückgegeben und er ist jetzt mit anderen Insassen auf seiner Abteilung zusammen gekommen. Die Repressionen  ist aber immer noch nicht beendet. Sie erzählten den Anwält*innen Asoglus, dass es ihm gut ginge, das man sich um ihn kümmere. Doch dies entspricht nicht der Wahrheit. Es werden jeden Tag andere Methoden angewendet, um auf Musa Druck auszuüben.
Mit der Ausrede, man müsse vorher eine Erlaubnis anfragen, hat man auch keinen Besuch mehr zugelassen, man hat ihm sein Besuchsrecht verweigert und dann folgten 2 Monate der Verweigerung auf Grund von Corona , was auch nur eine faule Ausrede war.  Verwandte wurden weggeschickt mit der Begründung sie seien Mittäter bzw. Mitschuldige und bekamen Besuchsverbot. Jeder verurteilte Gefangene hat das Recht auf Besuch- doch Billwerder verwehrt Musa dies, sie setzen das durch, was ihnen passt. 
(Vor kurzem fand am 12.Mai der erste Besuch statt: Mit Trennscheibe und wegen der Pademie nur für 1 Stunde monatlich.)
Doch diese Zumutungen waren nicht alles! Die Ausländerbehörde hat den  Antrag gestellt, ihn nach Holland zu verlegen. Sein Anwalt hier in Deutschland hat Widerspruch dagegen eingelegt. Seinen Anwalt in Holland, kann Musa Asoglu nicht anrufen, weil der Knast nach Lust und Laune Verbote erteilt.  Musa darf nicht während der Bürozeiten der Kanzlei in Holland telefonieren, so kann er nicht deren Festnetzanschluss erreichen.
Auch das war noch nicht alles an Schikanen!
Nach unserem letzten Stand verhindert die JVA Billwerder die Weitergabe von kopierten Bücherseiten. Folglich kann er nur noch (genehmigte?) Bücher über den Buchhandel erhalten
Diese Zumutungen und Repressionen müssen aufhören! Der Knastes darf einen revolutionären Gefangenen nicht nach „Lust und Laune“ behandeln! Wir müssen für Musa da sein und uns mit ihm solidarisieren! 
Musa Asoglu wurde zu 6 Jahren und 9 Monaten verurteilt. Er war seit  dem 2. Dezember 2016 bis März 2020 in Isolationshaft  bis sein Urteil rechtskräftig wurde. Der deutsche Imperialismus hat ihn verurteilt, weil er ein Revolutionärer ist. Beim Prozess war aber nicht der Staat, der  urteilte, sondern Musa selbst drehte den Spieß um, und klagte die Klassenjustiz an! Normalerweise müsste, nach dem das Urteil gegen Musa verkündet worden ist, alles in eine „Normalität“ gelangen, aber man versucht Musa weiterhin zu schikanieren. 
Was können wir für Musa tun? 
1.Wir können dort anrufen und nach ihm fragen 
JVA BİLLWERDER 
Telefon: 
0049 40 428878-0 
Fax: 
0049 40 428878-221 
E-Mail: 
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
2- Um ihn besuchen zu können meldet euch unter
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
3- lasst uns Musa Briefe schreiben! 
Musa Aşoğlu 
JVA Billwerder 
Dweerlandweg 100 
22113 Hamburg
Wir dürfen nicht denken, dass es nicht mehr lange dauert bis er entlassen wird. ( August 2023 ist Entlassung) Jeder revolutionäre Gefangene braucht Informationen, Zuspruch, Unterstützung und Solidarität! Sie sind dort drinnen und sind immer bemüht uns etwas zu geben , wir müssen das selbe für sie tun! Schickt ihnen Nachrichten, Bilder und Gedichte in ihre Zellen! Lasst uns für sie Hoffnung in der Zelle sein und sie glücklich machen. 
Musa Asoglu ist nicht alleine ! Revolutionär zu sein ist keine Straftat, sondern eine Pflicht! 
Musa Asoglu Freiheits- und Solidaritätskomitee

You are here: HH: Stoppt die Angriffe auf Musa Asoglu!